| 

.NET C# Java Javascript Exception

1

Wer kennt das nicht? Man betreut eine Vielzahl unterschiedlicher Projekte. Im Idealfall betreut man nur wenige und kennt diese fast auswendig ... aber wer von uns lebt schon im Idealfall? Eben ...

So ein PHP-Projekt ist eine komplizierte Sache und auch die "kleinen" bestehen aus einer Vielzahl unterschiedlicher Technologien. Zum einen (meist) ein Framework als Basis, sei es das Zend Framework oder Symphony oder CakePHP oder CodeIgniter oder oder oder, dann - bei den neueren und "cooleren" Projekten - eine Datenbankabtraktionsschicht (ich kenne das z.B. Doctrine, aber es gibt da auch ein paar mehr) und dann kommt die Schicht Code, die uns dann die grauen Haare machen, die Anwendungsschicht, so nenne ich nun mal den Teil des Codes, den man bei einem Projekt mit Framework-Basis selbst schreibt.

Nach vielen Tagen ist der Code fertig, alle Tests zeigen "Grün", das Deployment war (außnahmsweise mal) angenehm einfach und alles ist perfekt. Der Kunde ist zufrieden, der Zeit- und Projektplan eingehalten, der Chef spendiert ne Pizza und nach vielen Wochen hat man endlich mal wieder einen der wenigen "Geschafft"-Momente, die einem wieder Rückenwind geben. Toll.

Nach ein paar Wochen kommt dann aber schon die erste Verbesserung, der erste Bugfix, der erste neue Kundenwunsch. Die perfekte Anwendung muss aktualisiert werden. Im Bereich der Anwendungsschicht meist ein leichtes. Käfer erschlagen, Feature eincoden, Test, VCS, Deploy, "der nächste bitte"; das war einfach.

Allerdings kommt es irgendwann und du kannst dich nicht davor verstecken. "You can run, but you can't hide!" (gibt es so ein YCRBYCH-Prinzip eigentlich irgendwo? Ich habe da nichts finden können.). Das Framework, die Basis der Anwendung wird (meist von extern) aktualisiert. Und nun?

Meistens hält man sich ja auf dem Laufenden und schaut nach, was es denn neues gibt. "Ah ja, Aha, soso, benutzen wir ja gar nicht, brauchen wir nicht updaten." Okay, kann passieren, aber, wie schon gesagt, YCRBYCH - das Changelog zeigt nun sehr viele Änderungen, Bugfixes, Performance-Improvements usw. genau in den Klassen und Bereichen an, die in der Kundenanwendung benutzt werden. Und nun der Worst-Case: Bugfixes zu Exploits sind auch dabei. Es heißt also: Das Framework updaten!

Und nun? Nun, sicher, Framework auf dem lokalen System updaten, testen, Testsystem updaten, testen usw. Aber eines musst du zugeben: Du hast ein mulmiges Gefühl dabei! Es könnte was schiefgehen. Klar, eigentlich kann nichts schiefgehen, aber es könnte doch sein ... und dann?

An dem Punkt dachte ich dann über folgendes nach: Warum können wir mit einem Framework nicht machen, was ein Browser heute schon kann (und andere Software eigentlich auch können sollte): Silent-Update! Also, ein Update installieren ohne dass was schiefgeht? Ganz einfach: Weil dann etwas schiefgehen wird, Murphy's Law, kennt jeder.

Nach tausend "ja, aber..." Gedanken machte es dann bei mir *klick* (ich möchte jetzt keinen "Schnellmerker" Kommentar hören!) ... sowas wie "Silent-Updates" machen wir doch ... nur eben nicht wir Entwickler bei uns selbst, sondern wir Entwickler beim Kunden. Sobald die Anwendung getestet und für gut befunden ist wird diese meist auch deployed (und ich hoffe mal, dass die Anwendung dann immer noch funktioniert) und dies in der Regel ohne das der Kunden nochmal dazu extra ein "Ja, updaten" Knopf drücken muss.

Aber kann man einen PHP-Code nicht auch so schreiben, dass man das zugrunde liegende Framework jederzeit gegen eine neuere Version eintauschen könnte? Ich setze vorraus, dass keine Architektonischen Änderungen am Framework vorgenommen werden, dass also das Framework "manual-compatible" ist. Wie ist deine Meinung dazu? Wie müsste der Code dazu aussehen? Kann man solchen Code überhaupt schreiben? Oder ist das Utopie?

php cakephp zend-framework codeigniter doctrine symphony
Weitere News:
Schreibe einen Kommentar:
Themen:
symphony doctrine codeigniter zend-framework cakephp php
Entweder einloggen... ...oder ohne Wartezeit registrieren
Benutzername
Passwort
Passwort wiederholen
E-Mail