| 

.NET C# Java Javascript Exception

0
Die Entwickler der MySQL Labs lassen sich in die Karten schauen und erlauben es Datenbank-Profis, einen ersten Blick auf die Neuerungen in MySQL 5.6 zu werfen.

Bei Oracle stehen mehrere Binaries bereit, mit denen Entwickler ihre Datenbankanwendungen mit den neuen Funktionen von MySQL 5.6  testen können. Die Datenbank erhält Verbesserungen für mehr Performance und bei der Replikation.

Die InnoDB Storage Engine wurde überarbeitet. Sie unterstützt Datenbankentwickler noch besser bei der Volltextsuche in InnoDB-Tabellen. Bei Anwendungen mit hohem Schreibaufkommen oder lange andauernden Transaktionen arbeitet MySQL mit InnoDB deutlich schneller. Verantwortlich dafür sind größere InnoDB-Redo-Logfiles, die von vormals 4 GByte auf 2 TByte vergrößert wurden. Neue Optionen zum Buffer-Pool-Pre-Loading kommen hinzu. User können dadurch den Buffer-Pool von InnoDB vorab manuell oder automatisiert füttern und so die Aufwärmzeit nach einem Serverneustart deutlich verkürzen.

Die Binlog API ermöglicht es MySQL-Anwendern, die Datenbank einfacher in neue und vorhandene Applikationen einzubinden. Bei der Replikation erhöhen Binlog Group Commits in MySQL 5.6 die Performance. (jp)

Info: Oracle Labs

mysql datenbank oracle replikation volltextsuche early-access innodb
Weitere News:
Schreibe einen Kommentar:
Themen:
innodb early-access volltextsuche replikation oracle datenbank mysql
Entweder einloggen... ...oder ohne Wartezeit registrieren
Benutzername
Passwort
Passwort wiederholen
E-Mail
TOP TECHNOLOGIES CONSULTING GmbH