| 

.NET C# Java Javascript Exception

0

mac-developer: Wie seid ihr auf die Idee eines gemeinsamen iPhone-Verbands gekommen?

Hanno Welsch: Im Sommer dieses Jahres habe ich Kontakt zu Holger Frank von der Münchner Firma Entwicklungsschmiede (www.entwicklungsschmiede.de ) aufgenommen, den ich bereits von der letzten Apps-for-Sale-Aktion kannte. Wir hatten seinerzeit schon einmal darüber nachgedacht, einen eher lockeren Verband deutschsprachiger iPhone-Entwickler zu gründen. Nachdem wir dann beide nacheinander unseren Urlaub hinter uns gebracht hatten und wir die Idee immer noch gut fanden, sind wir gemeinsam Anfang Oktober zur Tat geschritten. Wir haben alle iPhone-Entwickler eingeladen, die wir persönlich kennen oder die Holger in seinem Apps-for-Sale-Verteiler hat. Der Aufruf war klar: Wer will mit uns in einem eigens dafür eingerichteten Forum über einen iPhone-Verband diskutieren?

mac-developer: Und hat euer Aufruf, eine virtuelle Diskussionsrunde zu gründen, funktioniert?

Welsch: Ich muss sagen, ich hatte mit vielem gerechnet, aber mit einer solch breiten Zustimmung für einen neu zu gründenden iPhone-Verband nicht unbedingt. Die Resonanz lag mit über 40 registrierten Entwicklern deutlich über dem, was wir uns selbst als absolute Untergrenze gesteckt hatten. Damit hatten wir aus dem Stand die kritische Masse überschritten, um die Arbeit aufnehmen und mit den Leuten ernsthaft diskutieren zu können.

mac-developer: Das heißt, der erste iPhone-Verband Deutschlands ist gegründet?

Welsch: Ganz genau! Am 1. November 2009 haben wir gemeinsam mit 25 weiteren Gründungsmitgliedern viEdA ins Leben gerufen, also den Verband der iPhone Entwickler für deutschsprachige Apps. Das Ganze ist sehr bewusst in lockerer Art und Weise zustande gekommen, also ohne kommerziellen Hintergrund und ohne Vereinsmeierei. Wenngleich wir den Kommerz nicht außer Acht lassen wollen. Dafür haben wir viEdA unter anderem gegründet.

mac-developer: Das ist doch ein sehr schönes Stichwort. Welche Ziele verfolgt ihr denn mit dem iPhone-Verband viEdA?

Welsch: Nun, viEdA verfolgt mehrere Ziele. Eins davon ist die gemeinsame Kommunikationsplattform für Entwickler, die sich aus einem Forum und persönlichen Treffen zusammensetzen soll. Aber auch gemeinsame Marketingaktionen im Stil von Apps-for-Sale wollen wir veranstalten. Besonders wichtig ist darüber hinaus eine Art Qualitätszertifizierung für Apps, die den viEdA-Kriterien entsprechen soll (Stichworte wie professionelles Development, zuverlässiger After-Sale-Support, stimmiges Preis-Leistungs-Verhältnis). Die Zielsetzung solch einer Zertifizierung ist ein Gütesiegel für potenzielle iPhone-App-Käufer. Damit wollen wir als professionelle Entwickler eine klare Abgrenzung gegenüber den vielen Hobby- und Freizeitprogrammierern schaffen. Punkt vier umfasst eine gemeinsame Verkaufsplattform, also eine Art Mini-viEdA-App-Store, in dem unsere zertifizierten Apps angeboten werden – per Link zum App Store natürlich. Auch hier soll der potenzielle User die Gewissheit haben, nur professionelle Apps mit deutschsprachiger Oberfläche angeboten zu bekommen. Last but not least soll viEdA gegenüber Apple als Interessenvertretung der deutschsprachigen Entwickler auftreten.

mac-developer: Seit ihr denn schon aktiv?

Welsch: Derzeit bereiten wir eine gemeinsame Marketingkampagne vor, die in den Adventwochen mit einigen überraschenden Aktionen aufwarten wird. Daneben arbeiten wir hochtourig an der Einführung des viEdA-Zertifikats, das bis Ende des Jahres allen teilnehmenden iPhone-Entwicklern zur Verfügung gestellt werden soll – wenn diese unsere Kriterien erfüllen. Natürlich sind weitere deutschsprachige Entwickler dazu eingeladen, sich viEdA anzuschließen. Das einzige Kriterium, das sie erfüllen müssen: Professionalität und Lust am Austausch mit anderen Profi-Entwicklern. (mjh/jp)

Über den Interviewpartner
Hanno Welsch ist einer der beiden Gründer des ersten deutschsprachigen iPhone-Verbandes viEdA. Welsch ist 44 Jahre alt und seit mehr als 20 Jahren als freiberuflicher Entwickler tätig. Zusammen mit der Diplom-Designerin Karin Müller gründete er ihanwel.com. Gemeinsam entwickeln sie ambitionierte, professionelle iPhone-Apps, die sich durchweg in den Top 10 ihrer jeweiligen Rubriken wiederfinden.

Co-Gründer Holger Frank leitete das Front-end-Entwicklungsteam zweier Webportale, bevor er im März dieses Jahres die Entwicklungsschmiede UG (haftungsbeschränkt) & Co. KG gründete.Vorher war er unter anderem als Senior Developer im Bereich Java-Entwicklung tätig.

mac
Weitere News:
Schreibe einen Kommentar:
Themen:
mac
Entweder einloggen... ...oder ohne Wartezeit registrieren
Benutzername
Passwort
Passwort wiederholen
E-Mail