| 

.NET C# Java Javascript Exception

6
[Dieser Beitrag stammt von Florian Klaffenbach] Hallo Azure Community, da ich aktuell etwas viel um die Ohren habe, heute nur ein kleiner Beitrag über die Einrichtung von ExpressRoute und was ihr so beachten müsst. Ein ausführliches Szenario von mir, gibt’s dann beim nächsten Mal. Der erste und wichtigste Hinweis: Ihr müsst bei der Erweiterung eures MPLS […]

[Dieser Beitrag stammt von Florian Klaffenbach]

Hallo Azure Community,

da ich aktuell etwas viel um die Ohren habe, heute nur ein kleiner Beitrag über die Einrichtung von ExpressRoute und was ihr so beachten müsst. Ein ausführliches Szenario von mir, gibt’s dann beim nächsten Mal.

Der erste und wichtigste Hinweis:

Ihr müsst bei der Erweiterung eures MPLS Netzes mit Azure ExpressRoute und damit mit der Verbindung zu euren Azure Ressourcen, eng mit eurem MPLS Anbieter zusammenarbeiten.

Eure erste Kommunikation sollte daher, wie folgt aussehen:

„Hallo MPLS Partner, ich habe eine Azure Instanz in der Azure Region West Europa. Welchen ExpressRoute Provider und welche Peering Location muss ich auswählen?“

Euer MPLS Partner wird euch dann sagen, welchen ExpressRoute Provider und welche Location ihr auswählen sollt. In meinem Fall arbeite ich mit Interoute als MPLS Anbieter und mein Provider ist Equinix in der Location Amsterdam.

Im besten Fall haben die MPLS Anbieter aber auch eine Liste auf ihrer Webseite oder sind selbst als ExpressRoute Provider vertreten. Das ist meistens bei den Tier 1 Carriern wie AT&T, Level 3, Britisch Telecom oder anderen der Fall.

Warum braucht ihr diese Information von eurem Anbieter? Die Antwort ist eigentlich ganz simpel, der MPLS Anbieter und der ExpressRoute Provider müssen eine Verbindung zwischen beiden Netzen herstellen. Es gibt aber Anbieter die zusammen keine Partnerschaften oder im IT Deutsch Allianzen eingehen und wenn sie sie eingehen, verbinden sie ihre Netze nur an bestimmten Knotenpunkten. Daher ist es wichtig zu wissen wer, wo und mit wem die Verbindung aufbaut.

Wenn ihr den Provider und die Location habt, könnt ihr ihn entsprechend auswählen. Dazu wählt ihr noch die von euch benötigte Bandbreite und entsprechend die Servicegüte.


Wenn ihr den ExpressRoute Circuit ausgerollt habt, müsst ihr einige Informationen an euren MPLS Anbieter zurückübermitteln. Dazu gehören die Bandbreite, die sogenannte VID oder Service Key und nochmal die Konfigurierten Einstellungen. Um diese Information zu erhalten, geht ihr auf euren konfigurierten ExpressRoute Circuit und dort auf die Übersicht. Am besten sendet ihr eurem MPLS Anbieter einen Screenshot.


Bitte erschreckt euch nicht. Die Bereitstellung durch euren MPLS Anbieter kann einige Wochen dauern. Das ist vollkommen normal. Microsoft arbeitet aber aktuell schon an einer Lösung, solche Sachen direkt aus Azure bereitzustellen. Dafür muss aber noch einiges im Bereich von Standardisierung, im Software Defined Network für Telekommunikationsanbieter getan werden.

WICHTIG!!! Die Kosten für den ExpressRoute Circuite ticken aber trotzdem!!! Auch wenn der Provider Status auf „Not provisioned“ steht. Das könne ja nach Leitung auch schon mal ein paar 1.000 € im Monat sein.

Ja das war’s erstmal wieder von mir und bis zum nächsten Artikel.

Beste Grüße

Flo


news microsoft-azure azure-architecture
Schreibe einen Kommentar:
Themen:
azure-architecture microsoft-azure news
Entweder einloggen... ...oder ohne Wartezeit registrieren
Benutzername
Passwort
Passwort wiederholen
E-Mail