| 

.NET C# Java Javascript Exception

7
Hallo zusammen, vielleicht kennt ihr das: Ihr arbeitet an einer IoT Solution, das Environment (IoT Hub etc.) ist bereit und ihr wollt mit den Testläufen beginnen (also jede Menge IoT Devices anschließen). Was jetzt? Ok. ihr könnt jetzt natürlich die Kiste mit den Raspberry Pi Devices rausholen und mehrere Stunden Installationsarbeiten durchführen. Ich sagt euch […]

Hallo zusammen,

vielleicht kennt ihr das: Ihr arbeitet an einer IoT Solution, das Environment (IoT Hub etc.) ist bereit und ihr wollt mit den Testläufen beginnen (also jede Menge IoT Devices anschließen). Was jetzt?

Ok. ihr könnt jetzt natürlich die Kiste mit den Raspberry Pi Devices rausholen und mehrere Stunden Installationsarbeiten durchführen. Ich sagt euch aber lieber gleich, das ist äußerst unbefriedigend und führt auch nicht immer zum gewünschten Ziel.

Wenn ich aber so anfange, habe ich natürlich auch eine Alternative für euch, die ich jetzt vorstellen will:

Azure IoT Suite Device Simulation Solution

Die Azure IoT Suite Device Simulation Solution ist der neueste Bestandteil der Sammlung von Pre Configured Solutions und dient als Werkzeug zur Bereitstellung diverser (simulierter) Devicetypen.

Jetzt habe ich aber genug geredet, schauen wir uns das ganze einmal an:

Als erstes müsst ihr das Portal der Azure IoT Suite (auf der Startseite) öffnen. Das Portal findet ihr hier:

Die notwendige Anmeldung im Portal erfolgt übrigens mit den selben Credentials, die ihr auch für eure Azure Subscription benutzt.

Die Startseite ist wie ihr sehen könnt sehr spartanisch. Die einzige Auswahl ist die „Create a new Solution“ – Kachel. Einfach einmal drücken. Jetzt bekommt ihr eine Seite angezeigt mit den verfügbaren Pre Configured Solutions:

 

Hier interessiert uns die Device Simulation Solution. Einfach die entsprechende Kachel drücken, dann auf der nächsten Seite die notwendigen Daten  (z.B. die Azure Subscription ID) eingeben (die Seite kann ich hier, aus Datenschutzgründen nicht zeigen) und abschließend den Create Button drücken.

Jetzt heißt es warten (Zeit genug für eine frische Tasse Kaffee), bis ihr dann folgendes Bild seht:

Jetzt sind wir am Ziel. Drückt jetzt den Start Button und das Solution Dashboard öffnet sich.  Im Solution Dashboard erstellt ihr die Konfigurationen für eure Simulationen.

Erster Arbeitsschritt dabei, ist die Verknüpfung eurer Simulation mit einem Azure IoT Hub. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Verknüpfung mit einem vorab bereitgestellten Azure IoT Hub, innerhalb der Solution (Achtung muss während des Setups der Solution erstellt werden) – (1)
  • Verknüpfung mit einem beliebigen Azure IoT Hub – (2) Hierfür müsst ihr den primären oder den sekundären Schlüssel eures IoT Hubs abrufen und als Verbindungszeichenfolge in das Feld eintragen.

Nächster Arbeitsschritt ist die Auswahl eines Device Models (Device Typ). Hier bietet euch die Solution drei vordefinierte Devices (Temperatur / Fahrstuhl / LKW) mit vordefinierten Parametern (3 – 4 Parameter) und …

… die Möglichkeit ein benutzerdefiniertes Device zu erstellen. Wenn ihr diese Möglichkeit auswählt öffnet sich ein weiterer Dialog, indem die zugehörigen Sensoren definiert werden. Ein benutzerdefiniertes Device kann bis zu 10  Sensoren enthalten (einfach entsprechend eurem Bedarfs, den Add Sensor Button drücken).

Beim nächsten Arbeitsschritt entscheidet ihr, wie viele Devices ihr benötigt. Zur Auswahl steht eine Range von 1 – 1000 Devices. Ihr könnt also gegebenenfalls einen Lasttest auf eurem Azure IoT Hub durchführen.

Es folgt ein optionaler Arbeitsschritt (optional da die Felder bereits vor belegt sind).  Hier geht es darum die Telemetrie Frequenz und die Laufzeit der Simulation festzulegen. Mit der Telemetrie Frequenz bestimmt ihr, wie häufig die simulierten Devices Daten an den IoT Hub senden. Als Frequenzen sind Zeiträume von 10 Sekunden (sehr häufig – vor eingestellt) bis 99 Stunden, 59 Minuten und 59 Sekunden (sehr selten) möglich. Bei der Laufzeit der Simulation bestimmt ihr die Lebenszeit, bis der Prozess automatisch beendet wird. Hier ist eine beliebige Zeitspanne zwischen 10 Minuten und 99 Stunden, 59 Minuten und 59 Sekunden möglich (Achtung vorgegeben ist ein Nonstop Lauf).

Zum  Schluss den Start Simulation Button drücken und nach ein paar Minuten könnt ihr mit den simulierten  Daten arbeiten.

Wichtiger Hinweis: Wenn ihr die Simulation nicht benötigt, solltet ihr sie unbedingt beenden.Wenn ihr z.B.  1.000 simulierte Geräte im Einsatz habt, die alle 10 Sekunden Daten an einen S1-Hub senden, wird das Limit für den Hub in etwas mehr als einer Stunde erreicht.

Schöne Grüße

Oliver

news microsoft-azure iot
Weitere News:
Schreibe einen Kommentar:
Themen:
iot microsoft-azure news
Entweder einloggen... ...oder ohne Wartezeit registrieren
Benutzername
Passwort
Passwort wiederholen
E-Mail