| 

.NET C# Java Javascript Exception

5
Hallo Azure Community, auf der Ignite wurde auch eines meiner neuen Lieblingsfeatures announced und zwar Global VNet Peering. Man muss dazu wissen, ich warte auf dieses Feature schon seit über einem Jahr und stand als MVP in enger Abstimmung mit der PG, ob und wann es endlich kommt. Im Juni habe ich noch die Info […]

Hallo Azure Community,

auf der Ignite wurde auch eines meiner neuen Lieblingsfeatures announced und zwar Global VNet Peering. Man muss dazu wissen, ich warte auf dieses Feature schon seit über einem Jahr und stand als MVP in enger Abstimmung mit der PG, ob und wann es endlich kommt.

Im Juni habe ich noch die Info erhalten „kannst du vergessen, wird es nicht geben“ … in meinem ersten internen Microsoft Call Anfang Juli hat dann der Kollege vom Juni das Feature announced.

Zitat auf meine kleine Beschwerde „Sorry Flo, ich durfte es dir im Juni wirklich noch nicht sagen, sonst hätte ich es getan.“

Was ist also Global VNet Peering?

Die Antwort ist relativ einfach. Ihr könnt jetzt VNets Regionen, übergreifend über den Microsoft Backbone ohne VPN Gateway und dessen Limitierungen koppeln.

Quelle: https://azure.microsoft.com/de-de/blog/azure-networking-announcements-for-ignite-2017/

Warum ist das cool?

Dadurch, dass die Limitierung der VPN Gateway wegfallen, haben wir auch keine Limitierung mehr in Bandbreite und eine wesentlich niedrigere Latenz. Was aber noch viel spannender ist, keine Public IPs mehr.

Stellt euch mal vor ihr fahrt zwischen euren VMs und zwischen den Region zukünftig Accelerated Networking mit bis zu 30 GBits … das ist selbst in den besten Georedundanten Datacentern nicht möglich.

Gibt es schon Einsatzszenarien?

Ja gibt es. Ich bin selbst gerade bei einige bei Kunden aus dem PoC in die Produktion zu bringen. Eines meiner Lieblings Beispiele ist z.B. Geodistributed Application Cluster.

Ein einfaches Beispiel. Ich betreibe eine Citrix Farm zentral und möchtet für die Distribution der NetScaler Azure nutzen, um:

1. Flexibel neue Region ankoppeln zu können
2. GeoDNS oder GeoIP nutzen zu können
3. Die Struktur möglichst einfach zu halten

Wie könnte das also aussehen:

Ich für meinen Teil freu mich schon auf die neuen Projekte

Wer mehr über Global VNet Peering lesen möchte, findet mehr Infos in der Doku:

https://docs.microsoft.com/en-us/azure/virtual-network/virtual-network-peering-overview

Beste Grüße
Flo


news microsoft-azure azure-iaas
Schreibe einen Kommentar:
Themen:
azure-iaas microsoft-azure news
Entweder einloggen... ...oder ohne Wartezeit registrieren
Benutzername
Passwort
Passwort wiederholen
E-Mail