| 

.NET C# Java Javascript Exception

7
Nachdem Windows 8 und 8.1 bei den Benutzern von Desktop-Systemen in Ungnade gefallen sind, scheint sich Microsoft in der Nachfolgeversion 8.2 wieder auf die Anforderungen der Desktop-Umgebung zu konzentrieren (siehe hier. Nicht nur das Startmenü soll in voller Version reaktivierbar sein, auch die Kacheloberfläche verliert an Bedeutung, zumindest in der angedachten Traditional Edition. Und wer moderne Apps ausführen möchte, kann dies in Fenstern auf dem Desktop tun. Ob das schlichte Design aufgehoben wird, darf aber bezweifelt werden. Und wer sich weiterhin mit der Kacheloberfläche und den darauf aufsetzenden Apps beschäftigen will und für den der Desktop keine Rolle spielt, wird ein abgespecktes Windows erwerben können (Consumer Edition). Fortschritt ist Rückschritt ist Fortschritt. Fragt sich nur: Wo bleiben die echten Neuerungen und Verbesserungen für den Desktop? Warum sollte man zu Windows 8.2 Traditional wechseln, wenn man alle Rückschritte mit Windows 7 bereits hat und die modernen Apps nicht nutzt? Was wären Eure Verbesserungswünsche für den Windows-Desktop?
windows windows-8.2 treshold
News:
11.12.2013
Andreas_mod 1,2k 1 2 7
"wenn man alle Rückschritte mit Windows 7 bereits hat" - schön gesagt ;-)
Matthias Hlawatsch 12.12.2013
5 Beiträge
1
Interessant wäre, ob man den "Traditionellen Desktop" ebenfalls mehr auf Touchfähigkeiten verbessern/trimmen könnte. ich hätte nichts gegen eine "Metrofizierung" des Desktops generell, wenn die Grundfunktionalität ala Win7 vorhanden bleibt. Ich habe auch nichts gegen Schlichtheit. Und daß man Metro-Apps in Fenster ausführen kann... warum nicht, da gibts sicherlich einige sinnvolle Apps, die auf dem Desktop auch eine gute Figur machen würden. Man darf hier auch nicht übersehen, daß wir von Win8.2 reden und nicht von einem Win9 (was ja eigentlich fpür 2015 angekündigt war)
11.12.2013
mober 323 1 8
6
Sehen wir uns die Sache doch einmal aus Benutzersicht, dem Firmenumfeld und NET (!) Entwicklersicht an.

NET Entwicklersicht:
Als Entwickler will ich nur einmal Code mit XAML/C# entwickeln und den Code auf unterschiedlichen Zielplattformen ausführen.
  • Desktop ohne Touch-Monitor
  • Desktop mit Touch-Monitor
  • Tablet (Win8, IOS, Android)
  • Phone (Win8, IOS, Android)

Um dies zu erreichen, muss im Wesentlichen
  • Windows Phone OS und WinRT zusammenwachsen
  • Muss die Zusammenarbeit mit Xamarin ausgeweitet werden
  • Müssen Portable Class Libraries PCL) eine gemeinsame API der verschiedenen OS erfassen und vereinheitlichen.
  • Muss WPF in XAML/C# überführt werden, in dem XAML/C# Controls für den Desktop (Treeview) angeboten werden. Per Style in den XAML Controls sollte man dann zwischen Touch und Desktop Ansicht umschalten können.

Aktueller Stand: Microsoft redet mittlerweile offen davon, dass Windows Phone und WinRT zusammengeführt werden soll. Durch die offizielle Kooperation mit Xamarin wird nun auch Xamarin C# Code in PCL Bibliotheken unterstützt. Wenn nun Windows Store Apps auf dem 'alten' Desktop laufen sollen, liegt es nahe, dass Treeview und Co bald kommen werden.

Wäre es toll oder wäre es grandios?

Benutzersicht
Als Endanwender möchte ich, dass sich die Programme je nach Device anpassen. Auf einem Touchscreen mit großen Controls auf dem Desktop entsprechend für Mausbedienung.
Ich will im Windows Store nicht nur Metro Anwendungen downloaden, sondern auch Anwendungen für den Desktop - aber ebenfalls in einer sicheren Sandbox.
Am Besten lassen sich die Anwendungen auf allen Systemen ausführen - mit entsprechend automatisch angepasster GUI.

Natürlich will ich meinen Desktop konfigurieren können: Win3.1 Style, Win 95, Win XP, etc.
Aktueller Stand: Was Microsoft mit Threshold beschreibt geht in diese Richtung. Eine Erweiterung des Stores liegt auf der Hand, die Konfiguration des Desktop übernehmen Drittanbieter.

Wäre es toll oder wäre es grandios?

Aus Firmensicht:
Als Firma möchte ich, dass alle PCS auf dem aktuellen Stand der Technik sind, meine Mitarbeiter sich aber nicht in neue Systeme (Desktops) einarbeiten müssen. Dies spart enorme Kosten.
Daher sollte sich Windows 8.2 oder Windows 9 von der Bedienung her auf WinXP zurücksetzen lassen.
Wenn ich ein Word Dokument in der Firma auf meinem Desktop PC anfange zu schreiben, sollte der aktuelle Stand des Dokument unterwegs auf meinem Tablet mit Word Metro Style weiter zu bearbeiten sein.
Apps sollten sich per Sideloading in der Firma günstig (!) und einfach zentral installieren lassen.
Aktueller Stand: Mangelhaft. Firmen sind zur Zeit nicht im Fokus von MSFT. Ob sich dies bei Windows 8.2 ändern wird?

Aber ok, wenn sich für uns Entwickler die Aussichten erst einmal verbessern, sind wir ja schon zufrieden. In den letzten 2 Jahren mussten wir als C# Entwickler ja mehr als pessimistisch in die Zukunft sehen. Ein wenig Licht am Ende des Tunnels ist ja auch schon ganz nett ;-)

Threshold geht in die richtige Richtung.
11.12.2013
judgy 3,0k 1 1 8
Danke für den ausführlichen und für mich aufschlußreichen Beitrag. +1 leider nur symbolisch, denn ich kann leider immer noch nicht positiv bewerten. (Wäre eigentlich mal wieder Zeit für eine Diskussion über Codekicker vNext...)
Matthias Hlawatsch 12.12.2013
2
in dem Zusammenhang ist dieser Vorschlag sicherlich einen Blick wert:
http://www.theverge.com/2013/12/12/5203934/windows-8-2-start-menu-concept
13.12.2013
mober 323 1 8
2
Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln.

Silverlight, Windows Forms, COM, WPF, Kacheln, Windows Phone, mal nein, mal ja, oder nee, doch nicht. Tut uns leid, war doch nicht so ne gute Idee.

Und der Entwickler hechelt immer hinterher und kann morgen das in die Tonne kippen, was er heute mühsam erlernen muss.

Nein, Microsoft, so macht das irgendwie keinen Spaß mehr.
13.12.2013
PeterT 91 5
1
Wichtig aus meiner Sicht ist, dass die Ausführbarkeit von nativen Windowsanwendungen so wie unter Windows 7 möglich bleibt. Sollten zukünftige Windows-Versionen nur noch Anwendungen des .NET-Frameworks (oder des MS-Framework des Jahres) ausführen, müssten Parallelentwicklung durchgeführt werden um noch ein Plattform zu unterstützen.
Eine reine Konzentration auf die aktuelle MS-Plattform wäre nicht sinnvoll. Durch die ständige Wechselei des Kurses, sind auch die Anwender verunsichert und greifen lieber zu Alternativen.
23.12.2013
m.fuchs 1,8k 2 8

Stelle deine Windows-Frage jetzt!