| 

.NET C# Java Javascript Exception

3
Der Wechsel von Windows 8 auf 8.1 ist nicht immer unproblematisch. Einige 64-Bit-CPUs werden, anders als noch unter Windows 8, aufgrund fehlender Prozessorinstruktionen gar nicht mehr unterstützt (siehe hier). Hat man Windows 8 in der 64-Bit-Variante noch problemfrei nutzen können, ist damit ein einfacher Systemumstieg auf älteren 64-Bit-CPUs nicht mehr gewährleistet. Was bleibt in diesem Fall: Eine Neueinrichtung von Windows 8.1 in der 32-Bit-Variante. Doch damit nicht genug: Wird das System von 64- auf 32-Bit umgestellt, müssen auch alle anderen Anwendungen neu eingerichtet werden. Darf ein so extremer Wechsel in einer Unterversion wirklich stattfinden? Was meint Ihr dazu?
windows windows-8 windows-8.1 windows-update 32-bit 64-bit 64-bit-cpus
13.11.2013
Andreas_mod 1,2k 1 2 7
3 Beiträge
1
Danke für die Info. Ich finde, das ist ein GAU der Versionierung. Hardware-Anforderungen, noch dazu wenn sie schlecht bis gar nicht austausch- oder erweiterbare Teile betreffen, dürfen sich in einer Unterversion nicht ändern.
13.11.2013
Matthias Hlawatsch 13,2k 4 9
1
Für mich stellt sich die Frage, was mit "Älter" gemeint ist. In dem von dir verlinkten Artikel ist von ca. 5 Jahre alten AMD-CPU's die Rede. Bei Rechnern dieses Alters kann man durchaus über eine Neuanschaffung nachdenken.

Im allgemeinen ist es für einen Hersteller von Standardsoftware immer ein Spagat zwischen Rückwärtskompatibilität und Unterstützung neuer Funktionen zu entscheiden. Irgendwann muss man halt mal den "alten Kram" über Bord schmeißen und damit Inkompatibilitäten in Kauf nehmen. Für den einzelnen Anwender ist das natürlich ärgerlich, aber warum soll der große Teil der Anwender auf eine nützliche Funktion verzichten nur damit die Software auch auf einigen wenigen "veralteten" Rechnern läuft?
13.11.2013
luedi 2,1k 1 9
1
Das lasse ich für eine neue Hauptversion gelten, aber nicht für ein Service Pack / Unterversion wie in diesem Fall. Immerhin beabsichtigt Microsoft den Windows-8-Support für alle nicht aktualisierten Systeme 2015 einzustellen. Wer sich innerhalb des letzten Jahres Windows 8 neu gekauft hat, sollte länger als 3 Jahre Investitionssicherheit haben.
Matthias Hlawatsch 13.11.2013
Ich erwarte von einem Rechner, der problemlos mit Windows 8 in der 64-Bit-Variante zusammenarbeitet, unabhängig davon wie alt er letztendlich ist, das dieser auch mit dem 8.1-Update klar kommt und auch insbeondere deshalb, da MS den Support für Windows 8 auf 2 Jahre beschränkt und den Umstieg auf Windows 8.1 erwartet. So werden Windows-8-Umsteiger im Nachhinein durch das Systemupdate im Nachhinein bestraft.
Andreas_mod 13.11.2013
@Matthias: eigentlich ist ja Windows 8.1 die neue Hauptversion nach Windows 7 ;-)). MS scheint ja generell seine Releasezyklen zu beschleunigen (siehe Visual Studio), somit wird eine längerfristige Investitionssicherheit unwahrscheinlicher (oder MS lässt sich das extra bezahlen).
luedi 14.11.2013
@Andreas_mod: Die Entwicklungszyklen in der Industrie sind nun mal sehr schnell. Extrembeispiel sind Grafikkarten, bei denen man eigentlich jedes halbe Jahr eine neue kaufen müsste um auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Deshalb ist es für mich illusorisch, verlangen zu können, dass aktuelle Software auf jeder "Uralt"-Hardware läuft (mit Uralt meine ich > 5 Jahre). Zudem ist die Hardwarelandschaft so zerklüftet, dass man unmöglich für alle mögliche Peripherie Treiber über einen längeren Zeitraum pflegen kann (zumal die Hardware-Hersteller ja auch lieber ihre neuen Geräte verkaufen möchten).
luedi 14.11.2013
@luedi: Bei Gaming-PCs mag das mit den Grafikkarten gelten, aber nicht bei Office- oder Unternehmens-PCs. Hier verrichten auch Rechner, die 4 oder auch 6 Jahre alt sind,, noch hervorragende Dienste (insbesondere dann, wenn diese seinerzeit gut ausgestattet waren). Nichtdestotrotz: Die Ändeurngen an den Prozessorinstruktionen hätten nicht in einer Nebenversion stattfinden müssen.
Andreas_mod 14.11.2013
1
@Andreas Dem kann ich nur beipflichten. Ein 5 Jahre alter PC ist keine "Uralt-Hardware", sondern ein in der Regel noch prima funktionierendes Gerät, in dem eine Menge wertvoller Rohstoffe mit ziemlich viel Energieaufwand verbaut wurden. Ich finde, schon aus ökologischen Gründen muß unsere Branche weg von der Wegwerf-und-Neu-Denke.
Matthias Hlawatsch 14.11.2013
@Andreas, @Matthias: Ich habe das vielleicht etwas provokant formuliert. Natürlich tun auch ältere Rechner noch ihren Dienst. Man kann aber nicht erwarten, dass diese auch von der neuesten Betriebssystemversion unterstützt werden. Im Unternehmensumfeld spielt Windows 8 ja noch eine untergeordnete Rolle. Bei meinem aktuellen Kunden wurde gerade von XP auf Windows 7 umgestellt und in diesem Zuge alle PC's die älter als 3 Jahre waren, gegen neue ausgetauscht.
luedi 15.11.2013
zu Hause nutze ich übrigens auch einen fast 5 Jahre alten Dell Laptop.
luedi 15.11.2013
1
Wie schon erwähnt wurde, geht es hier um 5 - wenn nicht sogar 8 Jahre alte Hardware.
Zum Vergleich: Auf meinem MacMini 2009 lässt sich schon lange kein neues MacOSX installieren.

Ärgerlicher finde ich es als Entwickler, wenn es auf Software/API Ebene viele Änderungen/Kompatibilitätsbrüche gibt. Nun bei Win 8.1 hält es sich hier zumindest in Grenzen.

Edit: Fehler beseitigt
13.11.2013
judgy 3,0k 1 1 8

Stelle deine Windows-Frage jetzt!