| 

.NET C# Java Javascript Exception

2
Ahoi,
Ich übe grade für meine Zwischenprüfung, und stehe jetzt vor einer Frage...

Ich hab ein Datenvolumen von 450MByte und das soll in Maximal 2 Minuten übertragen werden.
Wie hoch ist die erforderliche Übertragungsrate in MBit/s.
Man beachte Bit und Byte...

Ich bin da jetz so rangegangen, dass ich die 450MByte in Bit umgerechnet hab, also:
(450*1024*1024*8)
denn das ganze in MBit umgerechnet
(Ans/1000/1000)
das dann durch die zeit
(Ans/120)
das natürlich aufgerundet...
so komm ich auf 32MBit/s

Die Lösung gibt aber 30MBit/s vor... Also:
(450*8/120)
Das kann doch nicht richtig sein oder hab ich da nen Denkfehler... -.-?

Edit:
Das Bild lässt sich nicht vernünftig einbinden... -.-
bit byte umrechnung
14.02.2012
DerPunk 1,0k 7
5 Beiträge
0
Hallo,

ich vermute, dass in der Aufgabenstellung Mbps steht, was bedeutet, dass mit 1000 statt 1024 gerechnet wird. So kommst man auch auf glatte 30Mbps...

MfG
traudi
14.02.2012
traudi 231 5
nein, es sind MByte in MBit/s
<--Edit beachten-->
DerPunk 14.02.2012
1
Die Krux mit den Megabytes...

Der Lösungsersteller ist offenbar davon ausgegangen, dass das 'M' in MByte und in MBit denselben Faktor bedeutet. Also 8 MBit = 1MByte. 30 = 450 / 120 * 8, fertig, und es bedeutet, dass entweder 450x1024x1024 Bytes mit 30 x 1024 x 1024 bit/s pro Sekunden übertragen werden, oder 450 Millionen Bytes mit 30 Millionen Bit/s.

Wenn ich mir den Wikipedia-Artikel ansehe, würde ich zu letzterem tendieren - die Megabytes werden also offenbar als "Storage"-Volumen aufgefaßt. Das paßt dann auch zur üblichen Definition von MBit/s.
14.02.2012
Matthias Hlawatsch 12,8k 3 9
Also lieg ich prinzipiell mit meiner Antwort richtig und das ist ein Fehler in der Prüfung?
DerPunk 14.02.2012
Fehlerhaft würde ich die Aufagbe nicht nennen. Wenn da stehen würde: "Ein Computer hat eine Hauptspeicherkapazität von 450MB. Welche Übertragungsrate in MBit/s wird benötigt, um den kompletten Speicher in 2min zu übertragen?" gäbe es einen guten Grund, MB als 1024^2 Bytes zu interpretieren, wie Du es getan hast. So aber ist es je nach Betrachtungsweise bestenfalls unentschieden, und sicherlich ist es kein Fehler, 1 MB in diesem gegebenen Kontext als 10^6 Bytes aufzufassen. Wäre natürlich schön, ihr hättet das Thema der unterschiedlichen Bedeutung von 'MB' mal im Unterricht behandelt.
Matthias Hlawatsch 14.02.2012
0
Ich verstehe nicht, warum den MByte den Faktor 1024*1024 zugestehst, beim Umrechnen in MBit du aber Faktor 1000 nimmst. Eigentlich sollte man, wenn man so Aufgaben hat, eigentlich davon ausgehen, dass Faktor 1024 zählt.

(450*8/120) finde ich deshalb am simpelsten und in meinen Augen auch korrekt.
14.02.2012
Feroc 1,2k 1 9
Den zweiten Satz kann ich nicht nachvollziehen. Gerade bei MBit/s sehe ich, außer einen vagen, aber schwer begründbaren Neigung, im IT-Kontext 'M' immer als 1024x1024 zu lesen, keinen Anlass, mit Zweierpotenzen zu rechnen.
Matthias Hlawatsch 14.02.2012
aber Byte hat doch 1024 als Faktor festgelegt
und Bit hat 1000
Das sind doch fetgelegte Regeln...
DerPunk 14.02.2012
Wenn es um Informatikaufgaben geht (außer es geht wirklich um Probleme mit Speicherplatz und deren Umrechnung, wie Matthias auch meinte), dann würde ich immer davon ausgehen, dass 1 Kilo, egal ob Bit oder Byte, immer *1024 ist und 1 Mega immer *1024*1024 ist. Ich habe auch noch nie davon gehört, dass der Kilofaktor von Bit oder Byte abhängig wäre.
Feroc 14.02.2012
Zusatz (wieso gibt es hier kein Edit?): Außer bei euch im Unterricht ist es schon üblich, dass man Kibit/Kibyte und Mibit/Mibyte nutzt.
Feroc 14.02.2012
2
1 Kilo, ausgedrückt durch den Präfix 'k', meint IMMER den Faktor 1000. Hingegen steht 'K' für den Faktor 1024. Das hat mit Byte und Bit rein gar nichts zu tun. Irgendwann wurden die Speicher größer, und in manchen Kontexten wäre es praktisch gewesen, ein Kürzel für 1024^2 zu haben. Nur war 'M' schon belegt - für 10^6. In manchen Zusammenhängen wurde (und wird) das ignoriert und M für 1024^2 benutzt. Ein allgemeiner Standard ist das aber nicht.
Inzwischen gäbe es mit Ki/Mi/... einen Ausweg, aber durchgesetzt hat sich der leider noch nicht.
Matthias Hlawatsch 14.02.2012
jeah... Langsam seh ich wieder durch ^^
Danke ;-)
DerPunk 14.02.2012
Tut mir leid, aber das ist falsch. Es fängt vom Kontext ab und in der Informatik sagt der, dass es sich um 1024 handelt. Deshalb findest du, z.B. bei Wikipedia, auch beide Werte angegeben: http://de.wikipedia.org/wiki/Bit - Ganz davon abgesehen, dass es in der ganzen Aufgabe weder "Kilo" noch "kilo" gibt, sondern nur MByte und MBit und eigentlich nur eine Umrechnung von Byte zu Bit notwendig ist.
Feroc 14.02.2012
Die Wikipedia ist kein Standardisierungsgremium und enthält im übrigen auch mal Fehler. Aber wenn schon:
"The hardware industry has coped with the dual definitions because of relative consistency: system memory (RAM) typically uses the binary meaning while magnetic disk storage uses the SI meaning." http://en.wikipedia.org/wiki/Binary_prefix
Wenn hier irgendwas falsch ist, dann ganz bestimmt die Aussage, dass "in der Informatik" 1 Kilo IMMER 1024 wäre, und ebenso, dass in der Informatik bei den Einheiten immer mit den Zweierpotenzen gerechnet würde.
(Fortsetzung folgt)
Matthias Hlawatsch 14.02.2012
Offenbar ist (oder war) andererseits, entgegen meiner Aussage, die Verwendung von "Kilo" für 1024 verbreiteter, als ich gedacht hätte. Dass es bei 'M' Unklarheiten gibt, hatte ich ja schon ganz zu Beginn deutlich gemacht. Und eben wegen dieser Unklarheiten ist es auch gar nicht so selbstverständlich, dass bei der Aufgabe 30MBit/s herauskommen. Und wieviele Bits sind dass dann pro Sekunde? "Laut Wikipedia" ;-) 30 Millionen - http://en.wikipedia.org/wiki/Kilobits_per_second#Megabit_per_second
Matthias Hlawatsch 14.02.2012
Wobei bei Dieser Aufgabe es gar keine Rolle spielt ob 1000 oder 1024. Es wird von Byte nach Bit umgerechnet und da ist der Faktor immer 8.
Ansonsten gebe ich euch recht, es ist verwirrend. Wir müssten damals in der Ausbildung immer mit 1024 umrechnen, das mit 1k=1000 (in der IT) kam erst vieel später.
Jaksa 14.02.2012
Das Ergebnis, finde ich, muss man eh losgelöst von der Diskussion sehen. Weil...
a) egal ob man sich jetzt für 1000 oder 1024 entscheidet, man sollte für die Umrechnungen auf jeden Fall immer den gleichen Faktor benutzen und nicht bei Byte mit 1024 und Bit mit 1000 rechnen.
b) man die Umrechnung in Kilo oder Mega nicht benötigt, sondern nur Byte in Bit umrechnen muss.

Ansonsten, egal welche Lektüre ich zur Hand nehme, in der Informatik bleibt es bei 1024, z.B. auch hier: http://goo.gl/TTHvz
Feroc 14.02.2012
...


Klar ist es nicht schön, KiBit und MiBit wären eindeutiger, setzen sich aber halt nicht durch und wenn es, wie hier, anscheinend um eine Informatikprüfung geht, dann würde ich nie einem erzählen, dass er doch einfach Kilo mit x1000 übersetzen soll, denn dort wird es auf jeden Fall falsch sein (außer sie benutzen wirklich Ki und Mi, was während meiner Schulzeit nicht der Fall war).
Feroc 14.02.2012
Dass es schön wäre, wenn 'M' in MB und 'M' in MBit/s in der Aufgabe dasselbe meinen würden, habe ich schon in meiner ersten Antwort gesagt. Aber selbstverständlich ist es nicht. (Und selbst das von Dir verlinkte Buch stellt klar, dass nicht immer von den binnären Faktoren ausgegangen werden kann.)
Preisfrage: welche Übertragungsrate (in MBit/s) brauche ich, um den Inhalt einer (vor langer Zeit...) handelsüblichen 1,44MB-Diskette in 1s zu übertragen?
Matthias Hlawatsch 14.02.2012
Was gibt's zu gewinnen ;)
Jaksa 14.02.2012
Ausserdem musst Du noch spezifizieren wie die Diskette formatiert wurde. Eine FAT formatierte Diskette hat eine andere Netto Kapazität als eine HFS formatierte. Brutto Kapazität spielt in Deiner Anforderung keine Rolle, da nur die Nutzdaten übertargen werden.
Jaksa 14.02.2012
Für den Spaß dieser (natürlich rhetorisch gemeinten) Frage: 1,44MB Formatted Storage Capacity, und es soll jedes einzelne Byte auf der Scheibe übertragen werden.
Matthias Hlawatsch 14.02.2012
Dass die Hersteller von Datenträger sich nicht daran halten, das ist unumstritten.
Feroc 15.02.2012
1
30 MBit stimmt doch.
450 MByte in zwei Minuten: 450MB / 120 sec = 3,75 MByte / sec
3,75 MB * 8 ( 1 Mbyte = 8 MBit) = 30 MBit / sec
14.02.2012
Jaksa 3,9k 1 8
1
OT: Wir hatten damals(tm) noch solche Aufgaben:

Stellen Sie sich vor, Sie hätten Ihren Bernhardiner darauf trainiert, anstatt eines Rumfäßchens drei 3,5-Zoll Disketten zu transportieren. Jede Diskette hat eine Kapazität von 800 KB (netto). Ihr Bernhardiner läuft auf ebener Strecke mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 18 km/h. Berechnen Sie, bis zu jeweils welcher Distanz der Bernhardiner eine höhere Datenrate erreicht als

  • eine für die mobile Datenerfassung mit Akkustikkoppler betriebene analoge Telefonverbindung mit 300 bit/s
  • die im öffentlichen Bildschirmtext der Post von den Bildschirmtextzentralen zu den Teilnehmern übliche Übertragungsgeschwindigkeit von 1200 bit/s
  • die für die digitale Fernsprechverbindungen mittels PCM- Technik küftig vorgesehene Standardübertragungsgeschwindigkeit von 64 kbit/s.

Die übertragenen Zeichen werden im EBCDIC gesendet. Übertragungssteuerzeichen werden in der Rechnung nicht berücksichtigt. Der Bernhardiner lässt sich weder von Katzen noch von attraktiven Hundeweibchen ablenken.
14.02.2012
Jaksa 3,9k 1 8
ROFL!!!
Wobei ich mich gar nicht entscheiden kann, was mich am meisten grinsen läßt: die Antworten (zwischen 327 und 1,5km, wenn ich grad mich nicht verrechnet habe), der besondere Humor des Fragestellers, oder die Vorstellung, dass es mal solche Geräte gab.
Matthias Hlawatsch 14.02.2012
Man unterschätze nie die Transportkapazität eines Bernhardiners!
Ein LKW voll geladen mit DVDs überträgt mehr Daten von M nach HH als jede (aktuelle) Datenverbindung.
Karl 14.02.2012
und wenn Du die DVDs durch Blu-Rays ersetzt, kannst Du die Übertragungsrate versechsfachen
Jaksa 15.02.2012
http://www.heise.de/ct/schlagseite/2011/6/gross.jpg ;-)
Matthias Hlawatsch 15.02.2012

Stelle deine Bit-Frage jetzt!