| 

.NET C# Java Javascript Exception

2
Ich bin prinzipiell ein großer Freund von Codegeneration, vor allem wenn es um Entities und Datenbankzugriff geht. Mir scheint so, als ob in den letzten Jahren jedoch kein großer Fortschritt mit MDA mehr zu verzeichnen gewesen ist. V.a. der Gedanke der Plattform-Neutralität findet sich heute nicht mehr so oft, wie vor 5 Jahren.

Kann das sein, dass alle Enthusiasten da einafch ihre eigene Suppe köcheln? Mit selbst-gebastelten Tools? Bzw. die Tools die es gibt, sind einfach zu hochfliegend und komplex (v.a. aus dem Eclipse-Umfeld oder auch MetaCase).

Eigentlich braucht's doch nicht viel, um MDA für den Anwendungsfall "Domain Model" sauber umzusetzen. Ein Objektmodell für Entities, ein Objektmodell für die Datenbank, ein Objektmodell für den O/R Mapper (z.B. EF oder NHibernate) oder ggf. eine Template-Engine zur Textgeneration (wie z.B. Razor, zur Not reicht aber auch StringBuilder).

Also tot, eingeschlafen oder nur im stillen Kämmerchen praktiziert?
War der Hype um DSLs nur der letzte verzweifelte Versuch wieder etwas Aufmwerksamkeit dafür zu gewinnen?
News:
22.06.2013
kleffel 654 1 9
1 Beitrag
0
Sind nicht all die Frameworks für plattform übergreifende mobile Entwicklung wie PhoneGap und Co. modelgetriebene mit einem Designer versehene MDE/MDA Tools?
25.06.2013
judgy 3,0k 1 1 8
Von Mobile-Kram habe ich keinen blassen Schimmer, aber schön wenn es da Verbreitung hat
kleffel 25.06.2013
Mobile Anwendungen decken in der Regel eine kleine Fachdomäne ab, haben ein überschaubares Datenmodel, viel Boilerplate Code und sind daher prädestiniert für modelgetriebene Entwicklung.
Daher würde ich pauschal Deine Annahme verneinen. ;-) Modelgetriebene Anwendungen im mobilen Bereich stehen noch in den Startlöchern.
Im Desktop Bereich könntest Du recht haben.
judgy 25.06.2013

Stelle deine Programmieren-Frage jetzt!