| 

.NET C# Java Javascript Exception

Re: Projekt: Forensoftware mit Grails entwickeln

Dies ist das Archiv des ehemaligen Forums zum Thema Groovy, Grails, Griffon und Bean Scripting Framework, welches unter groovy-forum.de existierte. Die neue Adresse des Groovy-Forums ist: http://codekicker.de/fragen/themen/groovy.


Re: Projekt: Forensoftware mit Grails entwickeln

krey - 12.02.2008 13:59
Das hört sich insgesamt doch ganz gut an. Ich würde auf konzeptioneller Ebene mitwirken.
Achja, was die Performance angeht wirst du niemals mit den PHP Scripten mithalten können.
Ist auch klar, wenn man sich durchdenkt was die einzelnen Komponenten bewirken. Schon Hibernate und Spring bläst das alles gewaltig auf.

Hier gilt: Wer mehr zu tun hat braucht halt länger und wer wenig tut ist schneller fertig.

Dieses Beispiel kommt von einem Professor der mir vor einigen Jahren erklärte wieso man MySql nicht benutzen sollte, warum es so schnell ist und warum es noch Leute gibt die Oracle, Postgresql oder DB2 benutzen.


Re: Öffentliches Hosting wirklich sinnvoll/möglich?

thoser - 12.02.2008 14:46
Ganz meine Meinung. Auch für den einzelnen selbst ist das ganze von Vorteil und sei es nur um als Referenz bei Bewerbungen Erwähnung zu finden.


Re: Öffentliches Hosting wirklich sinnvoll/möglich?

krey - 12.02.2008 14:48
Das ist eine sehr gute Idee! Das würde viele Leute vieleicht mal wachrütteln. Denn derzeit scheinen sich die Web 2.0 Menschen wohl eher für ein schnelles dahingehacktes irgendwas zu interessieren als für saubere Softwareentwicklung.

Für mich würde sich das Ganze eh anbieten, da ich schon einen Server mit Java/J2EE Software habe und im Endeffekt keinen "Technologie Misch Masch" betreiben möchte.

Andererseits bin ich auch von der Idee hinter Grails absolut überzeugt.


Name für Forensoftware?

christian - 12.02.2008 15:58
Interesse an der Entwicklung einer Forensoftware mit Grails scheint soweit vorhanden zu sein, dass wir es wagen können. Damit das Ganze in Fahrt kommt, wäre es vielleicht gut, einfach mal bei einem Open-Source-Hoster à la SourceForge ein Projekt aufzusetzen und dort zunächst mal die Anforderungen zu sammeln und abzustimmen.

Natürlich braucht das Kind einen Namen. Habt ihr Ideen, wie wir es nennen könnten? Ich fände es gut, wenn keine Technologiebezeichnungen im Namen wären (wie bei "phpBB"). Und natürlich sollte der Name kurz, knackig und international einsetzbar sein.

Schreibt eure Namensvorschläge für die Forensoftware bitte als Antwort auf diese Nachricht!

Gruß
Christian


Re: Name für Forensoftware?

krey - 12.02.2008 17:44
Ich finde man bleibt unabhängiger und grade wenn man für ein Produkt später mal Support anbieten sollte ist man auf der sicheren Seite wenn man sich die Umgebung aufsetzt.

Aber ein späterer Wechsel von google oder sourceforge ist auch kein Problem ,)


Re: Projekt: Forensoftware mit Grails entwickeln

ziegfried - 14.02.2008 12:54
Das Projekt könnte wahrscheinlich auch auf codehaus.org gehostet werden. Da gibts Confluence (Wiki), JIRA, SVN + Fisheye, Bamboo (CI) und Mailinglisten.


And the Winner is ...

christian - 15.02.2008 22:35
Groowe!

Krey hat die Initiative Ergriffen und diesen kurzen, knackigen Namen für das Projekt registriert. Die Namenswahl ist also abgeschlossen und wir können uns den nächsten Schritten widmen.

Gruß
Christian


Re: Öffentliches Hosting wirklich sinnvoll/möglich?

wilhelm.nagy@bfw.gv.at - 16.02.2008 16:40
Ich möchte kurz meine eher beschraenkten erfahrungen mit Groovy/Grails/Tomcat einbringen:

Ich habe auf einem server, steht die neuerste Tomcat laufen.
Zum deploye verwende ich "Lambda Probe" das scheint mir am besten geeignet.

Was mir auf die Nerven geht und was ich als killer halte ist das oftmalige start/stop spielchen beim tomcat. Manchal muss ich sogar mit kill-9 das Tomcat Java entfernen weils 'hackt und öst'. Befragungen von menschen, welch kritische applikationen betreiben sagen mir, dass sie Tomcat im shadow betrieb fahren und dann halt einen niederfahren - installieren und wieder hochfahren (das funktioniert bei windows servern) Was menschen mit Linux machen weiss ich nicht.
Wie das, wenn ich keine Kontrolle ueber tomcat habe(auf einem Hoster) gehen soll weiss ich nicht.

Irgendwie ist halt alles Java am Tomcat - ein Betriebssytem ueber einem Betriebssystem. Mir ist klar, dass ein 'Reload' von einem Tomcat eine eher grosse technische herausforderung darstellt. (Session, Resourcen management etc.)

Alles im allen habe ich in den letzen 15 Jahren, sei dem ich Webanwendungen erstelle nicht so viele Problem mit dem deployement gehabt wie seit dem ich Tomcat verwende. Das mag an der unerfahrenheit liegen, aber eigentlich sollte es einfacher und nicht komplexer werden?

\^/ili
(Wilhelm Nagy)


Re: Weiteres Vorgehen / OS Software in kommerzieller Software

csc - 17.02.2008 12:01
Ob das PM Kommerziell oder OS wird ist noch nicht beschlossen.

Trotzdem würde ich zu LGPL oder Apache 2 tendieren.

Ups google Code habe ich übersehen. Vielleicht sollte man einfach eine Abstimmung über die Wahl des Hoster machen.

Mit Feature Driven Development (FDD) habe ich mich etwas falsch ausgedrückt. Wollte eigentlich nur vorschlagen, dass wir ein Domänenmodell erstellen und eine Liste mit Features, die wir implementieren wollen. Hype ist auch das falsche Wort gewesen. FDD existiert schon lange, ist nur in Europa nicht so stark vertreten. Ist auch erstmal egal. Meiner Meinung nach müsste möglichst schnell der Hoster her. Damit die Koordination darüber verlaufen kann. Vielleicht einen Subthread mit einer Abstimmung erstellen. Jeder hat dann z.B. 14 Tage Zeit seine Stimme abzugeben und gut ist.


Gruß
Christian


Re: Mein Senf

christian - 17.02.2008 13:34
Hallo Christian,

> Ein paar Fragen habe ich noch:
> 1.) Soll das Forum eher wie phpBB oder wie phorum
> sein. Bei phorum sind die threads ja als Bäume
> dargestellt (Bsp: dieser Thread) und bei phpBB wie
> eine Liste.

Ich finde diese ganzen unstrukturierten Foren wie das phpBB schrecklich! In längeren Diskussionen steigt man bei einer flachen Struktur kaum noch durch und man muss unheimlich viel zitieren und "@personXY" schreiben. Ich weiß aber auch, dass manche Leute mit strukturierten Foren nicht klar kommen. Deswegen wäre es vielleicht am besten, beides zu unterstützen oder die Mischform von slashdot anzubieten.

> 2.) Wie sieht es bei GPLv3 mit der Einbindung in
> andere Software aus? Muss diese dann auch
> Opensource sein?

Ja. Wie gesagt, bei der GPL geht es um den freien Austausch von Wissen.

> a. sourceforge.net

An Sourceforge stört mich, dass es ständardmäßig ziemlich unübersichtlich und (Geschmacksache) hässlich ist. Außerdem gelingt es Sourceforge kaum, die interessanten Projekt aus dem Berg von toten Projekten hervorzuheben.

> b. origo.ethz.ch

Sieht nicht übel aus.

> c. dev.java.net

Macht einen sehr restriktiven Eindruck und ist etwas unübersichtlich.

Im Moment tendiere ich zu Google Code.

> Ich finde es bis jetzt noch sehr unstrukturiert.

Ja, ist es auch. Erstmal mussten wir ja herausfinden, ob überhaupt Interesse besteht und die Grundlage für mehr Struktur schaffen.

> Als Vorgehensmodell schlage ich FDD vor

Ich habe mir Feature Driven Development gerade mal angesehen und das deckt sich ziemlich genau mit meiner Vorstellung. In der Praxis würde ich das noch mit ein paar Ideen aus dem Extreme Programming würzen.

> Es muss sich schnell für einen Hoster entschieden
> werden, damit die Planung bzw. Diskussion dahin
> verschoben werden kann.

Sehe ich auch so. Wir müssen aber unbedingt noch die Lizenzfrage klären. Die GPL scheint insgesamt bevorzugt zu sein, aber wir müssen noch klären, ob die GPL mit den Lizenzen von Grails usw. kompatibel ist.

> Dokumentation auf Basis von Javadoc reicht meiner
> Meinung nach nicht aus. Da sollten auch ein paar
> UML Diagramme mit im Spiel sein.

Wäre schon gut, ja. Ein wirklich gutes Open-Source-UML-Programm ist mir leider nicht bekannt. Aber von dem schönen Programm Visual Paradigm gibt es auch eine kostenlose Community Ausgabe, die wir vielleicht nehmen könnten. Ansonsten brauchen wir aber auch noch weitere Doku in Textform, die über UML und API-Doku hinausgeht.

Gruß
Christian


Lizenz-Abstimmung

christian - 18.02.2008 15:07
Im Rennen um die Lizenz sind die GPL v3 und die Apache-Lizenz 2.0.

GPL v3: Die Forensoftware dürfte nicht in Closed-Source-Anwendungen integriert werden, die Software und Änderungen daran bleiben immer offen.

Apache 2.0: Die Forensoftware könnte in Closed-Source-Anwendungen integriert werden und Änderungen müssten nicht an das Projekt zurückgegeben werden. Erleichtert kommerzielle Verwertung.

Software unter Apache 2.0 Lizenz kann in GPL v3 Software integriert werden, von daher gibt es kein Problem mit den Lizenzen von Grails und den enthaltenenen Komponenten. [www.heise.de]

Also schreibt einfach hier ins Forum, welche Lizenz ihr bevorzugt - am besten gleich in den Betreff!

Ende der Abstimmung ist der 25. Februar 2008 um 15 Uhr. Falls alle, die hier ihr Interesse an der Entwicklung bekundet haben, vorher ihre Stimme abgegeben haben, ist die Abstimmung mit der letzten abgegebenen Stimme beendet.

Gruß
Christian


GPL V3

thoser - 18.02.2008 19:51
GPL V3


Re: Spricht etwas gegen Google Code?

crossworld - 20.02.2008 08:38
Jup,

Ich auch, vorallem über Google Code Search, dass es ein Sicherheitsrisiko sein kann.
Warum bei google, genau die, welche so wenig über ihre Firmenpolitik preisgeben. klar haben sie immer die neusten Technologien am start haben. (darunter versteht sich auch !Überwachung/Monitoring!)
Und zwischendurch liest man wieder einen Bericht in einer Zeitung, wo google bloggern oder sonstige für sie nicht zu behereschende persoenen aus dem Verzeichnis gelöscht werden, wenn nicht gleich verraten. Google ist EVIL!


Re: Altbewährt hält am längsten

christian - 21.02.2008 15:01
> Origo hat auch ein Forum.

Ok, dann hat sich der Kritikpunkt erledigt. Wenn das System die grundlegenden Funktionen bietet und übersichtlich ist, habe ich bei den Anbietern eigentlich keine besonderen Präferenzen, so dass wir meinetwegen Origo nehmen können. Wenn wir dann merken, dass das doch nicht so doll ist, weil dieses und jenes fehlt, können wir immer noch wechseln.

Gruß
Christian


Re: Projektsprache

Zigu - 21.02.2008 18:00
Also, ich stimme erstmal zu, dass englisch als Projektsprache die bessere Wahl ist, aber ich würde vorschlagen, dass solche Diskussionen ab jetzt auf der Projektseite - insbesondere dessen Forum - gemacht werden, weil das dann wirklich projektspezifische Dinge sind, die dann ein externer Entwickler auch wissen will / sollte ohne extra hierher kommen zu müssen.
Außerdem wird es hier immer unübersichtlicher.

rob


Re: Wir haben eine Projektseite!

thoser - 21.02.2008 21:27
Ich bin auch drin. Und ebenfalls als thoser.


Architektur und Vorgehen

christian - 22.02.2008 09:45
Hallo Udo,

> Am Besten wir ziehen ab sofort nach Origo um:
> Origo, Groowe :-)

Ja, ist wohl besser, wenn wir die Diskussionen, die spezifisch für unser Projekt sind, in das Forum bei Origo verlagern.

> Am Rande:
> Ich bin für das Acegi Plugin für die
> Userverwaltung.

Bei meinem Test fand ich das Plugin nicht überzeugend, aber Acegi selbst scheint mir ganz ordentlich zu sein. Vielleicht können wir nebenbei noch das Acegi-Plugin verbessern oder Acegi auf andere Weise nutzen. Aber diese Diskussion halte ich für verfrüht, denn erstmal sollten wir uns etwas um die Anforderungen kümmern.

> Insgesamt sollten wir unser Projekt als
> Grails-Plugin bauen...

Keine schlechte Idee, aber in jedem Fall sollte die Software out of the box, d. h. ohne eine weitere, umgebende Anwendung, laufen können.

> Ausserdem sollte jemand einen Prototypen per
> scaffolding bauen.

Halte ich für keine gute Idee! Damit lässt man sich zu sehr davon verleiten, die Anwendung an Grails auszurichten - besser wäre es umgekehrt.

> Model-Vorbild ist die Phorum DB, oder?

Hm, man kann ja mal gucken, was da so für Daten drin stehen, aber es wäre eine unnötige Last, die Anwendung an dem Datenmodell von Phorum auszurichten.

> Ich bin für Top-Down, also Aufbau der Webapp von
> der GUI zur DB.

Auf jeden Fall besser. Statt gleich mit Grails einen Prototypen zusammenzukloppen, sollten wir uns mal einen Klickdummy machen, wie das Forum aussehen soll. Das ist eine extrem gute Grundlage für die Diskussion und weitere Entwicklung!

Zunächst sollten wir aber mal definieren, was für übergeordnete Ziele wir mit der Anwendung erreichen wollen.

Gruß
Christian


Apache 2.0

christian - 22.02.2008 10:22
Erst habe ich zur restriktiveren GPL v3 tendiert, weil ich nicht wollte, dass jemand unseren Code in seine Closed-Source-Anwendung stecken kann. Aber ich glaube daran, dass letztlich alle von Offenheit profitieren und dass das auch die Entwickler merken, die unseren Code vielleicht in eine CS-Anwendung packen. Wenn sie den Code verbessern, können sie etwas davon haben, wenn sie den Code zurück fließen lassen und er in zukünftigen Versionen von Anfang integriert ist und vielleicht noch weiter verbessert wird.

Wenn wir das System modular aufbauen, entsteht dabei möglicherweise eine Komponentenbibliothek, die man auch in CS-Anwendungen nutzen können sollte. Wer weiß, vielleicht will einer von uns selbst mal eine Komponente in so einem Projekt einsetzen. Die Apache-Lizenz gibt diese zusätzliche Freiheit.

Gruß
Christian


Re: Zusammenfassung und Projektstart

Sven - 13.05.2008 10:34
Hallo Allerseits!

In den vergangenen Tagen habe ich ein bisschen an dem Forum gearbeitet und würde mich über Feedback und Unterstützung freuen.
Es sind viele Leute als Projektmitglieder bei Groowe eingetragen. Vielleicht hat der eine oder andere noch Interesse mitzuwirken?!

Guckt einfach mal rein: [code.google.com]

Den Development Prozess haben wir umgestellt, da das Projekt nicht ins Laufen gekommen ist.


Re: Zusammenfassung und Projektstart

Sven - 13.05.2008 11:23
also ich würde sagen, dass jeder überall mitarbeiten kann!! die leute müssen sich nur absprechen und dazu gibt es sehr viele möglichkeiten.
zudem ist es immer gut dinge mit mehreren leuten abzusprechen, bzw. andere meinungen einzuholen.


Re: Projekt: Forensoftware mit Grails entwickeln

BjoernW - 15.10.2008 23:02
Mag sein, dass ich mich jetzt vertue oder dass die das in einem Anflug von Wahnsinn komplett von PHP nach Python portiert haben, nachdem sie von Google aufgekauft wurden, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die anfangs PHP benutzt haben.

--
Meine Grails Apps:
ContentSieve: [www.contentsieve.com]
GameSear.ch: [www.gamesear.ch]
PetSear.ch: [www.petsear.ch]
BusinessSear.ch: [www.businesssear.ch]


Re: Projekt: Forensoftware mit Grails entwickeln

lsinger - 16.10.2008 01:55
Im Dezember 2006 war es scheinbar Python. Hinweise für PHP konnte *ich* zumindest nicht finden.


Stelle deine Groovy-Frage jetzt!


Diese Seite zeigt den Thread "Re: Projekt: Forensoftware mit Grails entwickeln" der ehemaligen Webseite groovy-forum.de, welche durch einen Serverunfall zerstört wurde. codekicker.de hat viele Konversationen über die beliebte Programmiersprache Groovy und zugehörige Frameworks wie das Grails-Framework retten können.

Hast Du eine Frage zum Thema Groovy, Grails oder allgemein Java? Viele ehemalige groovy-forum.de Mitglieder beantworten dir auf codekicker.de deine Frage! Stelle jetzt eine Frage!

Viele weitere Diskussionen zu Grails und Groovy befinden sich auf der Threadübersicht des alten groovy-forum.de.