| 

.NET C# Java Javascript Exception

Groovy-Wettbewerb

Dies ist das Archiv des ehemaligen Forums zum Thema Groovy, Grails, Griffon und Bean Scripting Framework, welches unter groovy-forum.de existierte. Die neue Adresse des Groovy-Forums ist: http://codekicker.de/fragen/themen/groovy.


Groovy-Wettbewerb

christian - 06.11.2008 16:37
Wie der ein oder andere vielleicht weiß, wird das Forum heute in einem Monat ein Jahr alt. Das sollte gefeiert werden! Nun sind wir quer durch die Lande verstreut, so dass ein physisches Beisammensein kaum in Frage kommt. Aber da es hier um die Programmierung geht, wäre ein kleiner Programmierwettbewerb zur Feier des Tages vielleicht nicht schlecht.

Wir brauchen nur noch eine schöne Aufgabe, die möglichst Groovy-mäßig gelöst werden sollte. Was haltet ihr von einem Programm, dass Sudoku löst? Werten würde ich Laufzeit, Speicherbedarf und Eleganz der Lösung. Wobei letzteres wohl nicht Objektiv zu ermitteln ist. Da müsste man evtl. noch Kriterien aufstellen (Lesbarkeit zum Beispiel).

Oder gibt es irgendeine Aufgabe, wo man ganz spezifische Groovy-Merkmal nutzen kann?

Was haltet ihr davon?

Gruß
Christian


Re: Groovy-Wettbewerb

wilhelm.nagy@bfw.gv.at - 07.11.2008 16:35
Hallo Leute,

eine Wettbewerb ist vielleicht nicht schlecht.
Dazu ein paar kleine Anmerkungen:

Man muss nicht jeden Wettbewerb bierernst nehmen. Bei den Perl-moogers gibt es Perl Golf. Da geht es darum eine gegebene Aufgabe nicht so elegant sonder mit so wenig Befehlen wie möglich zu erledigen. Das ist leichter zu zählen wie alles andere.
A hat 40 Worte
B hat 39 Wort und somit gewonnen

Das ist lustiger und nebenbei lernt man eine Menge. Ich habe da Programme gelesen bei denen ich einfach verblüfft war wie das gelöst wurde.
Wir ersparen uns auch Diskussion ob die Formulierung xy der Architekturvorschrift §12 Absatz 1 Littera B entspricht.
Da ist die Aufgabe ziemlich egal gut waehre es, wenn genau eine Zahl oder String dabei rauskommt, dann ist es leicht das Ding zu testen, weil funktionieren muss es doch.

Zu Preisen ein wiener Poet (W. Ambros) hat in einen seiner Lieder die Zeile
"Nicht alles was einen Wert hat muss auch einen Preis haben"
geschrieben. Vielleicht reicht es, wenn der Gewinner ein Monat lang zum GroovyGuru ernannt wird, der zweite zum Meister der Dritte zum Gesellen und alle anderen Teilnehmer als Novizen gelten. Sie können sich die Zertifikate als PDF von einem Server laden und in ihrem Büro aufhängen und alle anderen muessen in Postings sie mit ihrem Titel ansprechen ;-))

Alternativ könnten sie auch als Bürgermeister, Vizebürgermeister Stadtrat1-n (wenn die Anzahl der Worte in der 25%Perzentille sind) und Bürger (das sind die anderen) des deutschsprachigen Groovy-Dorfes deklariert werden.

Ich denke es muss Spass machen daran teilzunehmen, da wir alle an diesem Forum als freiwillige teilnehmen.

Vorschlag einer Aufgabe:
"Erstelle ein Brainfuck interpreter" Beschreibung Brainfuck

\^/ili
(Wilhelm Nagy)



wilhelm.nagy@bfw.gv.at.


Harte Kriterien

christian - 24.11.2008 13:52
Bewertungskriterien für einen Programmierwettbewerb zu finden, ist doch schwerer als ich dachte - zumindest wenn die Kriterien breite Akzeptanz finden sollen. Eine Abstimmung über die "schönste Lösung" gefällt mir aber auch nicht. Da kann niemand gezielt drauf hinarbeiten, denn jeder hat da andere Maßstäbe - es gibt ja sogar Leute, die Perl-Code schön finden ;-)

Können wir wirklich keine harten, sprich objektiv messbaren, Kriterien finden, die von den meisten akzeptiert werden? In fast jedem Wettbewerb ist die Performance ein Kriterium, und auch wenn das nicht die Stärke von Groovy ist, hätten doch im Groovy-Wettbwerb alle die gleiche Einschränkungen. Man würde so herausfinden, wie sich verschiedene Groovy-Wege auf die Performance auswirken.

Beliebt ist auch die länge des Programms zu messen. Das Kriterium finde ich schon nicht mehr so gut, weil das regelmäßig zu schlecht lesbarem Code führt - andererseits kann es auch interessante Wege zu tage fördern. Damit keiner Variablennamen verkrüppelt fände ich die Anzahl der Anweisungen besser. Ich denke, da käme auch eine Stärke von Groovy zum Tragen: nämlich kompakter Code.

Auf jeden Fall stelle ich mir eine recht kompakte Aufgabe vor, eben sowas die das Lösen von Sudoku, so dass man sich nicht erst lange in eine Materie einarbeiten muss. Im Vordergrund sollte schließlich das Programmieren und der Spaß stehen .

Vorstellen könnte ich mir auch eine Aufgabe, bei der Programme direkt gegeneinander antreten, so wie es z. B. bei Schachprogrammen gemacht wird. Schach sollte es vielleicht nicht gerade sein, aber vielleicht fällt uns ja was anderes ein - Go zum Beispiel ;-)

Nicht vergessen sollten wir bei alledem, was die Wikipedia zu Programmierwettbewerben schreibt:
Zitat
Wikipedia
Die zu lösende Aufgabe ist oft von geringem öffentlichen Interesse, ihre Lösung selten von allgemeinem Nutzen. Programmierwettbewerbe dienen daher vorrangig der Unterhaltung und der Weiterbildung der beteiligten Programmierer.

Gruß
Christian


Stelle deine Groovy-Frage jetzt!


Diese Seite zeigt den Thread "Groovy-Wettbewerb" der ehemaligen Webseite groovy-forum.de, welche durch einen Serverunfall zerstört wurde. codekicker.de hat viele Konversationen über die beliebte Programmiersprache Groovy und zugehörige Frameworks wie das Grails-Framework retten können.

Hast Du eine Frage zum Thema Groovy, Grails oder allgemein Java? Viele ehemalige groovy-forum.de Mitglieder beantworten dir auf codekicker.de deine Frage! Stelle jetzt eine Frage!

Viele weitere Diskussionen zu Grails und Groovy befinden sich auf der Threadübersicht des alten groovy-forum.de.