| 

.NET C# Java Javascript Exception

3
Hallo,

ich bin gerade dabei die ersten Planungen für ein neues Projekt anzustellen. Entstehen soll dabei eine Art WebServices. Diese soll zum einen als Datenschnittstelle für mobile Applikationen dienen als auch als klassische API. Nun stellt sich die Frage welche Technologie wir einsetzen.

Nun stellt sich die Frage ob wir einen in der TEchnologie älteren (ASP)WebService erstellen oder einen WCF basierten Dienst. WCF scheint die aktuellere und fähigere Technologie zu sein jedoch hat dort niemand Erfahrungen und zu dem scheint es recht komplex zu sein, in der Entwicklung sicher zu stellen das auch einfachere/primitivere Clients gut mit einem WCF Dienst umgehen können.

Nun ist die Frage ob ich es mit einem (ASP)WebService umsetzen kann, dass gewisse Daten zur gesammten Laufzeit im Speicher gehalten werden oder gar SQL Server Verbindungen für die Laufzeit aufrecht gehalten werden können. Gerade wenn man z.B. unternehmensweite Einstellungen nicht für jeden Aufruf an den WebService erneut laden muss wäre das schon sehr hilfreich. Ist so etwas mit einem WebService umsetzbar oder ist der Weg über einen WCF basierten Dienst unumgänglich?

Unsere Produkt ist dabei eine reine Geschäftsanwendung also nichts exotisches :)
05.05.2011
Gast
31 1 2
5 Antworten
3
WCF ist dabei die alten WebServices abzulösen. Daher würde ich von ASP-WebServices Abstand nehmen.
Hier findest du einen guten Einstieg in WCF: Basic WCF Programming

Zum anderen Teil deiner Frage: Auf dem Server sollten nie Daten im Speicher gehalten werden.
05.05.2011
Martin Fuchs 1,4k 9
3
Hi,
ich kann dir auch nur WCF empfehlen. Es ist zwar eine kleine Lernschwelle vorhanden, aber es gibt ein aus meiner Sicht ein Gutes Buch.
Ein sessionbasierter Zugriff ist mit WCF auch möglich. Das heißt es wird für den Aufrufer eine Session eröffnet und irgend wann wieder geschlossen.
Bei Wcf gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie der Service organisiert werden kann. Das hängt immer davon ab, ob und wie der Service evtl. zukünftig skalieren soll und wieviele Anfragen pro Zeiteinheit zu erwarten sind.
Ebenso sind verschiedene sogenannte Bindings (http, net.tcp. MSMSQ) möglich und können einfach per Konfiguration angegeben werden.
Wenn Ihr das Project mit dem .Net Framework 4 realisiert, dann hat sich auch die Konfiguration (zumindest die Standardfälle) eines Wcf Services stark vereinfacht.
Aus meiner Sicht, also klar Wcf.
Alternativ kann man auch einen oData Service bereit stellen.
Vorteil: Sehr einfach, REST basiert (geht aber auch mit Wcf).
Ein Wcf Service kann einfach mit dem Visual Studio debuggt werden und es gibt in der VS Shell einen WcfTest Client. Mit dem kann man einfach seinen Service testen.
Also von mir: klares Votum pro Wcf.
Viele Grüße

Ralf
05.05.2011
ralf.hientzsch 637 1 7
Sehr gutes Buch, kann ich auch nur empfehlen!
Dustin Klein 12.05.2011
0
Im "Speicher halten" war auch etwas zu technisch ausgedrückt. Ich meinte damit eher das was PHP mit Sessions realisiert. Diese liegen ja auch nicht im Speicher. Bei WCF Diensten weiß ich zumindest theoretisch wie das geht. Danke
05.05.2011
Slashi 409 2 8
0
Vielen Dank für die ausführliche Antwort :)

Grüße
06.05.2011
Slashi 409 2 8
0
Ich bin gerade dabei die WCF Technologie zu erlernen. Es ist zwar viel aber sehr beeindruckend, was man damit machen kann. Ich habe ebenfalls ein Projekt in einem verteilten Umfeld vor der Brust und muß dabei hohe Sicherheitsansprüche erfüllen. Von allen Technologien die ich mir angesehen habe erlaubt WCF
a) die größte Flexibilität an Clients
b) sehr gute Skalierung
c) sehr gute Administrierbarkeit - auch oder insbesondere auch auf Ebene der Operationen
d) ist testbar (WCF-Client, Unit-Test, Debugger)
Ich würde mich trotz der Lernkurve wieder für WCF entscheiden.
12.05.2011
mph 227 1 6

Stelle deine .net-Frage jetzt!
TOP TECHNOLOGIES CONSULTING GmbH