| 

.NET C# Java Javascript Exception

5
Eher eine philosophische Frage: Meint ihr, Software wird eines Tages denken können? :)

CRegenschein
04.02.2011
CRegenschein 645 2 9
11 Antworten
3
Ja,

denn letztendlich ist das menschliche Gehirn auch nur eine Maschine. Nur das für den bau selbiger andere Materialen verwendet wurden.
Sensoren (Augen, Ohren, Druck- und Temperaturempfindliche Zellen in der Haut) liefern Inputs welche in Form von elektrischen Signalen zur CPU (Gehirn) geleitet werden. Diese Verarbeitet diese und gibt ihrerseits wieder elektrischen Output aus der angeschlossene Geräte (Muskeln, Drüsen, etc) steuert.

In etwa 15-20 Jahren werden Computer die Rechenleistung des Gehirns erreichen womit es dann langsam möglich werden wird die neuronalen Verknüpfungen im Gehirn zu Simulieren. Weiter 10-20 Jahre später werden wir auf die Simulation verzichten können und KIs werden realität.
04.02.2011
Floyd 14,6k 3 9
2
Wie schon erwähnt, wenn du definierst, was denken ist, dann kann man die Frage auch ziemlich eindeutig beantworten :-)
Wer vor 100 Jahren mit einem Schachprogramm von heute konfrontiert worden wäre, würde diese Frage wahrscheinlich sehr schnell mit "ja" beantworten (spätestens nach 20 verlorenen Partien :-)
Mit dem Wissen von heute ist ja klar, das es sich nur um ein paar Zeilen Programmcode handelt, was sicherlich nichts mit "denken", oder "intelligenz" zu tun hat.
Was wir als denkender Mensch der Maschine voraus haben, ist die Fähigkeit, die ganzen Informationen zu bewerten, und zwar in Bezug auf unser Wohlbefinden. Die Information über einen Apfel auf dem Tisch, hat ja eine Bedeutung für mich. Ich kann ihn essen, und dann ist dieses Hungergefühl weg, oder wenn ich ihn nehme, bekomme ich Ärger, weil er mir nicht gehört.
Denken ist meiner Meinung nach eine Wechselwirkung zwischen Informationen und deren Bedeutung.
Und das mit der Bedeutung ist für Maschinen schwierig. Obwohl man das sicherlich mit einigem Aufwand simulieren könnte (aber dann wäre es eben nur eine Simulation), und es in Zukunft vielleicht auch Systeme gibt, die diesen Part übernehmen können.
04.02.2011
Bodo 81 1 4
2
Nein,

den das Gehirn ist keine Apperatur mit algorythmischen Abläufen. Es hat nichts mit einem Computer gemein. So ist es bis heute Hirnforschern nicht gelungen den Sitz des Bewusstseins zu lokalisieren. Den die Myarden Synapsen produzieren nicht unsere Bewustheit wie eine CPU, die Software abarbeitet.
Es ist vielmehr eine Art Antenne, die uns mit dem göttlichen im Universum verbindet. Ein Empfänger, der einen Bruchteil des galaktische Überichs in Gedanken formt.

Wir sind eins, Bruder. Wir alle!
04.02.2011
bratze 155 1 6
Das Problem dabei ist, nehmen wir einmal für einen kurzen Moment an, die Seele und das Bewustsein sind nur Einbildungen des Menschen. (Nur angenommen!!) Wie finde ich etwas was nicht da ist? Oder andersherum, wie beweise ich etwas, das nicht in der Newtonschen Welt messbar ist?
Floyd 04.02.2011
Eventuell gar nicht, weil es mit den Mitteln der Newtonschen Welt nicht messbar ist.

Ein Wesen, das nur zwei Dimensionen wahrnehmen kann, kann sich auch keine dritte vorstellen. Wir sind nicht in der Lage, uns mehr als drei Dimensionen (bildlich) vorzustellen - das heißt aber nicht, dass es nicht mehr als drei geben könnte.
Golo Roden 05.02.2011
Es müsste noch ein Button geben für die amüsanteste Antwort :-)
CRegenschein 21.02.2011
2
ich bin anhänger der schule der denkenden maschinen, also ich glaube ja, maschinen werden denken können - und können es heute auch schon (nur in geringerem maße; genauso wie insekten zwar in einem gewissen maße denken können, aber nicht in dem ausmaß oder der art, wie wir es tun).

der springende punkt hierbei ist allerdings "art". denkmuster entstehen, glaube ich, stark auch aus der körperlichkeit und den sinnen. stärker noch als sprache und kultur das denken beeinflussen, definiert unser körper die art auf die wir denken.

insofern, wenn du an space odyssee's HAL denkst: nein. selbst in diesem fall (und ich halte kubrik und clarke in ehren) wurde KI vermenschlicht, genauso wie mans in der popkultur mit tieren, zeichentrickfiguren und aliens macht. eine hochentwickelte künstliche intelligenz wäre meiner meinung nach so fremd und unverständlich, dass wir probleme hätten, sie überhaupt als solche zu erkennen - geschweige denn, mit ihr zu kommunizieren.

so oder so, das menschliche gehirn ist welten komplexer als ein einfaches neurales netzwerk mit myriaden von neuronen, und selbst um einfache gehirne zu emulieren fehlt es noch an rechenpower. ich wage zu bezweifeln, dass wir in unserer lebenszeit noch echte, starke, allgemeine KI/KL sehen werden.

was aber durchaus - und viel, viel früher - passieren wird: pseudo-ki; mit bekannten techniken arbeitende super-elizas, die jeden turing-test mit bravour bestehen.
05.02.2011
schnalle 21 1
1
Ist wohl ziemlich philosophisch. Vor allem: Was heißt denken? Es gibt viele Forschungsprojekte, die versuchen, über Datenbanken das Wissen in den Computer zu füttern, das sich jeder Mensch im Laufe seines Lebens erwirbt, also das eine Schachtel in der Regel aus Pappe ist und quaderförmig ist, dass Pappe sich in Wasser auflöst und und und. Ich denke, irgendwann sind sie soweit.
04.02.2011
Bruns 23 1 5
1
Denkende Software ist schon lange Realität. Noch nie von KI gehört? Das Problem welches derzeit noch gelöst werden muss ist die effiziente Speicherung von "Erinnerungen". Eine statische Datenbank wie sie heutzutage genutzt wird ist da nicht praktikabel, da aus solchen Informationen keine Ableitungen entstehen können.
Ein Modell welches unserem Gehirn nachkommt ist meiner Ansicht nach auch falsch, da wir dann Software entwickeln die genauso beschränkt ist wie der menschliche Geist. Da muss einfach was neues her.
04.02.2011
picaschaf 11 1
"Ein Modell welches unserem Gehirn nachkommt ist meiner Ansicht nach auch falsch" find ich gut. Wobei man sagen muss das es hier einen unterschied zwischen Bewustsein und Unterbewustsein gibt. Unsere Unterbewustsein verarbeit um ein vielfaches mehr an Daten als das Bewustsein. Schon alleine die komplette Steuerung unseres Körpers kostet eine Menge Leistung. Überleg mal wieviele Steuerungsbefehle durch deinen Körper fließen um diese Antwort schreiben zu können.
Floyd 04.02.2011
1
Unser Gehirn funktioniert, indem es auf Erinnerungen, Erfahrungen und Informationen aufbauend, Algorithmen iteriert. Das Ergebnis dieser Iterationszyklen kann als neue Info "zwischengespeichert" werden und als Grundlage für neue Denkprozesse dienen. So werden aus einfachen Informationen sehr umfangreiche Algorithmen entwickelt, quasi aus Buchstaben Sätze. Darum können wir beispielsweise Gesichter wiedererkennen, die wir Jahrzehnte nicht gesehen haben, nur anhand weniger Informationen, oder wir können Urteilen und Schlüsse ziehen. Eben selbstständig denken.
Selbstverständlich wird irgend Jemand mal ein Programm schreiben, dass dem Computer diese Art zu "denken" ermöglicht. Die bisherigen KI-Programme nutzen noch herkömmliche Datenbanken, ähnlich dem Luhmanschen Zettelkasten. Das ist viel zu aufwändig. Man müßte einen Algorithmus entwickeln, der mit sich selbst rechnen kann und das Ergebnis so oft nutzt, bis eine zufriedenstellende Anwort heraus kommt. Es brodelt schon in meinem Kopf...
04.02.2011
bscho 11 1
Man muss erstmal einen Algorithmus entwickeln das Abstrahieren kann. Auf dieser Basis kann die zu speichernde Menge an Daten reduziert werden und die Verarbeitung wird einfacher. Letztendlich speichert unser Gehirn auch nur Abstrakte ab. Sonst hättest du Probleme einen Würfel als Würfel zu erkennen wenn er anders aussieht.
Floyd 04.02.2011
1
Ja, wenn um maschinelles/logisches Denken geht
Nie, wenn um affektives Denken geht

Ein Rechner unterscheidet sich nicht viel von einem Besen, er ist einfach ein Tool, wärend wir sind Wesen. Ein Rechner wird nie sich staunen oder sich wundern können.
04.02.2011
Ioan 11 1
Und ein Mensch wird nie durch die Luft fliegen können, ein Brief wird immer 3 Monate benötigen, um von England nach Amerika zu kommen und der Mond ist unerreichbar. Das Wort "nie" ist ganz gefährlich. Vor allem, wenn man sich die Geschichte des Computers ansieht. Die Erde ist 4.5 Milliarden Jahre alt, die Menschheit etwa 2 Millionen Jahre und der Computer hat in den letzten 60 Jahren alles durcheinander gewirbelt. Staunen und Wundern von Maschinen wird kommen.
Schnotzeck 04.02.2011
1
Nein.

Auch mit einer noch so leistungsfähigen Maschine wirst Du ihr kein Empfinden einpflanzen können. Empfinden wie Emotionen, Kreativität, Angst, ...

Klar kann man Algorithmen entwickeln, die so tun als ob - aber letztlich macht das eben den Unterschied zwischen einem Lebewesen (mit so etwas wie einer Seele, in welcher Form auch immer) und einer rein mechanischen Hülle aus.
04.02.2011
Golo Roden 2,7k 3 9
Das ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Das menschliche Gehirn ist eine Ansammlung Nervenzellen, Mineralien und Wasser. Das alleine erklärt aber nicht dessen Fähigkeiten. Warum soll eine gleichartige Maschine die nur aus anderen Werkstoffen hergestellt ist nicht die selben Fähigkeiten haben?
Floyd 04.02.2011
Die Gesetztmäßigkeiten sind die selben.
Floyd 04.02.2011
Weil es eventuell mehr gibt, was Leben auszeichnet, als nur die reinen Materialien? Im philosophischen Sinne der "Geist", die "Seele", der "Spirit", ... wie auch immer man das nennen will. Und *DAS* muss man erst mal nachbauen ;-)
Golo Roden 04.02.2011
Unter der Annahme das die Selee nicht eine Einbildung des Menschen ist mit dem Ziel seine Existenz zu begründen. Wobei wir an der stellen aufhören sollten diesen Bereich zu erörtern. Sonst erklärt mir noch jemand den Dschihat :D
Floyd 04.02.2011
Klar, kann sein, dass die Seele nur eine Einbildung ist - kann auch nicht sein. Wer weiß das schon.

Aber ehrlich gesagt möchte ich mir gar nicht vorstellen, wie es wäre, wenn es sie nicht gäbe. Liebe - nur ein Produkt von chemischen Reaktionen? Das wäre eine ganz schön traurige Welt.

Ich weiß, dass das kein Argument ist, aber irgendwo mag ich mir eine solche Welt nicht vorstellen ...

(Ja, sich so etwas nicht vorstellen wollen, heißt nicht, dass es nicht geht. Ich weiß ;-))
Golo Roden 05.02.2011
"Liebe - nur ein Produkt von chemischen Reaktionen? Das wäre eine ganz schön traurige Welt." Warum eigendlich? Bleibt das Resultat, die Empfindungen etc nicht trotzdem die selben?
Floyd 05.02.2011
Von Romantik und so hältst Du nicht viel, oder ;-)?

Ich glaube nicht, dass Schmetterlinge im Bauch das gleiche sind, wie das Bewusstsein, welche Synapse da gerade was macht ;-).
Golo Roden 05.02.2011
1
NEIN,

wozu maschinen (heutzutage) fähig sind zeigt denke ich der super-computer WATSON (IBM) ganz gut. maschinen basieren auf binärcode (sprich 0 und 1), aber das menschliche gehirn basiert auf nervenzellen und elektrischen und chemischen signalen/reizen

maschinen können so etwas nur simulieren, sprich können keine intelligenz entwickeln so wie wir sie kennen
22.02.2011
burner007 810 1 2 9
0
Eher nein,

solange wir unsere eigene Intelligenz nicht verstehen ist es schon von der Logik her unmöglich das auf eine Maschine zu übertragen.
Wie soll z.B. die Wirkung simuliert werden, die Hormone auf das "Denken" haben?
Es ist erwiesen, das alleine der Klang einer weiblichen Stimme bei Männern zu einer 30% höheren Testosteron Ausschüttung führt, ganz zu schweigen vom Totalinterrupt den Minröcke etc. auslösen können....
Wie programmiert man einen Gestesblitz?
Menschen sind aufgrund Ihrer "Bauweise" nur sehr selten rational, jeder der auf der Autobahn fährt (auch und gerade bei Glatteis) kennt das aus dem Rückspiegel....

Wenn die Menschheit intelligent wäre, würden wir uns nicht so "bescheuert" verhalten!
Es gibt duzende von Untersuchungen, die beweisen, das freier Wille eine Illusion ist.
22.02.2011
Richard 391 7

Stelle deine Ki-Frage jetzt!