| 

.NET C# Java Javascript Exception

0
Der Titel sagt eigentlich alles: Was wünscht Ihr Euch für die nächsten Versionen von C#?
News:
28.05.2011
Ulme 1 1
2
Ich denke nicht, dass so etwas auf CodeKicker gehört...
mavrick3 28.05.2011
2
auf alle fälle die "MakeItSo" und die "DoWhatIwant" Funktionen. Vielleicht noch die "DoWhatIshouldDo" Funktion. Und die "ReadMyMind" Bibliothek gehört endlich integriert.
nabuchodonossor 30.05.2011
4 Antworten
3
Dass es sich nicht zu sehr verändert, sondern im Kern stabil bleibt.
28.05.2011
Achso 340 1 6
2
Weil ich mir grad die Finger wund tippe und vor lauter boiler plates das bißchen Logik nicht mehr sehe:

public string SomeProperty { get; observable set; }


als Kurzschreibweise für

string someProperty;
public string SomeProperty
{
get { return someProperty; }
set
{
someProperty= value;
OnPropertyChanged("SomeProperty");
}
}
09.11.2011
Matthias Hlawatsch 13,2k 4 9
Wäre schön, ja. Zur Generierung verwende ich T4-Templates.
Alternativ gibt es Lösungen mit AOP (PostSharp).
Deine Schreibweise wäre der Idealfall.
Jürgen Luhr 09.11.2011
1
Pattern Matching wie in Scala:
http://www.scala-lang.org/node/120

Und auf keinen Fall irgendwelche Krücken für COM und Office Integration mehr.
30.05.2011
sebastianstehle 444 6
Just my two cents: Natives, generisches Pattern Matching in einer imperativen Programmiersprache? Meiner Meinung nach ist das eine ganz andere Welt.
fdumont 30.05.2011
0
Mehr Möglichkeiten, Zusammenhänge im Code auszudrücken:

  • Klassen, die zusammengehören und gemeinsam eine Funktion implementieren, sollten irgendwie eine Einheit bilden können (eine "Komponente", auch wenn das ein arg strapazierter Begriff ist). Diese Klassen alle in eine Datei zu stecken oder mit inneren Klassen zu arbeiten, finde ich zu unübersichtlich. Das mit Namespaces zu organisieren, ist mir zu schwach. Eine eigene Assembly finde ich dafür zu grob-granular.
  • Den Scope von Methoden auf andere Methoden einschränken können. Ähnlich wie die geschachtelten Methoden in Delphi, nur bitte übersichtlicher. Wenn ich einen komplizierten Ablauf auf mehrere Methoden aufteile, damit die einzelnen Methoden nicht zu lang werden, sollte trotzdem ersichtlich bleiben, was da zusammengehört.
  • Das Schlüsselwort "delegates", mit dem ich ausdrücken kann, dass eine Klasse einen Teil ihrer Funktionalität durch Delegation auf einen Member implementiert.
30.05.2011
Matthias Hlawatsch 13,2k 4 9
Mach mir keine Angst! ;-)
Achso 30.05.2011
Zu Punkt 1 .. Namespaces (für die logische Trennerung) + Unterordner in deinem Projekt (für die physische Trennung) würden doch weitesgehend den selben Effekt haben.
Zu Punkt 2: Interessante Idee. Hier könnte man aber auch problemlos Regions einsetzen.
Floyd 31.05.2011
Zu Punkt 1: Konsequent eingesetzt: ja. Aber dann lande ich entweder bei relativ vielen Namespaces mit sehr wenigen Klassen, oder ich bekomme Namespaces mit sehr unterschiedlich engem Zusammenhalt. Ich würde mich bei den Namespaces gerne eher am .NET-Framework orientieren, wo ein Namespace eher ein "Thema" oder eine ganze Teil-API repräsentiert als eine Komponente.
Zu Punkt 2: wäre eine kleine Annäherung, kann aber nicht ausdrücken: Methode A ist ein Teilschritt von Methode B und nur zum Aufruf aus B heraus vorgesehen.
Matthias Hlawatsch 09.11.2011

Stelle deine .net-Frage jetzt!
TOP TECHNOLOGIES CONSULTING GmbH