| 

.NET C# Java Javascript Exception

13
In der SW Entwicklung ist die einzige Konstante die stetige Veränderung - das wissen wir alle aus eigener (Leidvoller?!) Erfahrung.

Deshalb hat jeder von uns sicher schon etliche Kilo Bücher durchgelesen um sich weiterzubilden. Was mich nun interessiert ist ob und wenn ja welche Lernstrategie ihr anwendet.

Bei mir läuft das Beispielsweise für Bücher so ab (Videototurials usw. sind ähnlich):

1. Ich lese ein Buch komplett durch (oder zumindest die noch nicht bekannten Stellen), und markiere mit Textmarker die wichtigen Stellen.

2. Parallel zum lesen erstelle ich die im Buch erwähnten Beispiele (falls vorhanden) und lege diese thematisch geordnet lokal ab. Kleinere Codeschnipsel wandern zum leichteren Verständnis ins LinqPad

3. Nach dem durchlesen organisiere ich alle Unterstrichenen passagen als Mindmap oder erweitere bestehende Mindmaps die ich mir aus anderen Büchern erstellt habe.

4. ggf. Verknüpfe ich die Beispiele (VS/LinqPAD) nun mit den Mindmaps.

5. Die erstellten Mindmaps sehe ich mir dann für gewöhnlich alle zwei Monate durch und schlage dann nochmals in den Büchern nach falls ich etwas vergessen haben sollte. So verfestigt sich gerade auch das Faktenwissen ideal.

6. Es gibt bei dem Prozess immer wieder Dinge die ich vergesse bzw. die mir schwer in den Kopf wollen (zb Wie lang ist ein Datentyp in welcher Sprache?) - hierfür nutze ich dann eine Art "Vokabeltrainer" der mir einfach eine Frage stellt die ich dann beantworte (Fragen die Falsch beantwortet werden, werden hierbei öfters gestellt).

Bin gespannt welche Methoden ihr anwendet

Gruß Thomas
News:
14.06.2011
Thomas Sczyrba 1,4k 1 2 9
5 Antworten
8
Meistens gehe ich eine praxisorientieren Ansatz. Das heißt, entweder habe ich bereits eine konkrete Aufgabenstellung oder ich denk mir eine aus.

Nun Versuche ich über Webseiten, Blogs, Howto's, Bücher etc. mir die Informationen anzueignen die ich für die Lösung der Aufgabenstellung brauche. (also erstmal nur lesen und versuchen die Grundlagen zu verstehen)

Als zweites wende ich das "wissen" an und schlage dabei immer wieder in den zuvor gelesen Blogs, Howto's etc. nach bzw. suche weiterführende Informationen.

Mir fällt es leichter etwas neues zu lernen wenn ich es direkt anwenden kann und dabei natürlich fehler mache. Gerade aus meinen Fehler kann ich meißt besser lernen als wenn ich nur stumpf ein Buch lese.

Sobald ich die Aufgabenstellung erfüllt habe review ich nochmals den Code und schau mir rückwirkend an was ich nun besser machen würde. (Anfangs wusste ich es ja noch nicht besser).

Für mich persönlich ist dieser Ansatz der bisher effektivste und einpregsamste gewesen.

Zusammengefasst:
1. Aufgabe stellen
2. Aufgabe verstehen
3. Informationen suchen und Grundwissen aneignen
4. Aufgabe umsetzten + fehlendes Wissen ergänzen
5. Code reviewen und eigene Fehler / Optimierungspotenzial erkennen
14.06.2011
Floyd 14,6k 3 9
6
Bei mir ist das so, das ich erstmal das Buch Kapitelweiße lese und dann einfach die Beispiele abtippe (kein Copy & Paste). Dann spiele ich erstmal mit den Beispielen, egal wie "trocken" es auch sein mag. Dann wiederholt sich das ganze wieder, wie schon beschrieben.

Danach versuche ich aus dem Kopf heraus die Beispiele 1:1 abzubilden. So verfestigt sich zumindest bei mir das erlernte.

Natürlich muss ich das auch immer wieder anwenden, wenn ich überlege wie ich am Anfang über WPF geflucht habe und nun blind, komplexe Sachen dort abbilden kann, sieht man schon wie das Wissen sich verfestigt hat.

Natürlich ist meine Lernmethode nicht so "detailliert" wie bei dir :-)
14.06.2011
Konstantin 3,7k 8
2
Ein schön pragmatischer ansatz den Du da hast. Gefällt mir :-)
Thomas Sczyrba 14.06.2011
Gefällt mir ebenfalls :)
Floyd 14.06.2011
6
Ich mach das wie Floyd. Der Informationsgehalt der meistem Fachbücher ist leider so gering, dass ich mir noch nie eins wirklich durchgelesen habe (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Liegt aber vll. auch daran, dass ich nocht studieren und man da eh mit so viel Infos überschwemmt wird, dass man sich irgendwie daran gewöhnt.
15.06.2011
sebastianstehle 444 5
5
Fortbilden an sich kann ich es bei mir gar nicht so genau nennen :-)

Bei mir liegen beim Coden immer ein paar Referenzen in Griffweite (z. B. VB.Net ge-packt und .Net Framework ge-packt) und ggf. auch ein paar dicke Wälzer. Wenn ich nun ein Problem habe, wird erst mal in den Büchern gesucht, danach gegoogelt. Wenn ich dann immer noch nichts Brauchbares gefunden habe, wird mal bei codekicker.de genervt ;-)

Irgendwann habe ich jedenfalls dann meine abstrakte Lösung, die ich als "Codeschnipsel" in einer Access-DB (pro Sprache im Moment eine DB) verwalte. Dort habe ich den "Betreff" des Schnipsels, für Webquellen zusätzlich den direkten Link zur Seite und den Code selbst.
15.06.2011
muffi 1,4k 1 9
5
Ich mache es auch so ähnlich wie Floyd - ich brauche eine tatsächliche Aufgabe, die ich zu lösen habe.
Mit den meisten Programmiersprachen habe ich grundsätzlich kein Problem mich schnell reinzufinden, die Grundlagen sind häufig ähnlich - eine Schleife ist eine Schleife, ob jetzt Geschmacksrichtung C# oder Pascal, das ist zweitrangig (ok, bei Objective C tue ich mich schwer, da sehe ich vor lauter eckigen Klammern den Code nicht).
Problematischer wird es mit den Frameworks und platformspezifischen Sachen, da sind die Unterschiede doch erheblich. Hier verschaffe ich mir den Überblick mir Hilfe von Büchern, Websites, in letzter Zeit bevorzugt mit Webcasts, Videoschulungen etc. Dabei versuche ich mir nicht die Einzelheiten zu merken, sondern wo welches Thema behandelt wird. Bei der Problemlösung schlage ich dann explizit nach.
Historisch gesehen, habe ich mit Basic angefangen, dann kam Assembler dazu, in der Berufsschule habe ich Pascal und Cobol machen müssen. Nach der Ausbildung habe ich auf dem Mac programmiert (Classic OS) mit Pascal (Think Pascal), danach C / C++ (Metrowerks CodeWarrior). Irgendwann auf Windows umgestiegen, erst WinAPI mit C, dann C# und da bin ich heute hängen geblieben. Zwischendurch ein wenig PHP.
15.06.2011
Jaksa 4,0k 1 8

Stelle deine Weiterbildung-Frage jetzt!