| 

.NET C# Java Javascript Exception

2
Hallo Entwicklergemeinde,

letzte Woche habe ich auf einem Win7-Rechner ein .NET-Programm installiert.
Das Setup habe ich mittels dem Setup-Projekt unter VS2010 erstellt.
Das Programm wurde im Programme-Order des Rechners installiert.

Nun wollte ich ein "Update" einspielen und per Copy & Paste einige der installierten Dateien
austauschen.
Nachdem ich aber das Programm starten wollte, hatte Win7 die alten Dateien aus dem Setup wieder hergestellt.
Was ist das für eine seltsame neue Funktion unter Win7 und wie kann ich dies umgehen sodass ich "Updates" einpsielen kann?

Viele Grüße

Maik
News:
25.09.2013
Maik_1978 674 1 8
ich weiß nicht, warum W7 das macht... ich wusste bisher ja nicht einmal, dass es das macht... aber wie wäre es mit einem Patch-"Setup"?! Soweit ich mich erinnern kann, kann man solche ebenfalls erstellen. Dadurch sollte W7 es offiziell als Update anerkennen und dürfte die Dateien nicht mehr überschreiben.
Karill Endusa 27.09.2013
1 Antwort
0
In den MSI Paketen gibt es eine Option für das automatische reparieren der Anwendung bei Anwendungsstart. Microsoft gibt für die Erstellung von MSI Paketen vor, dass in jeder Komponente nur genau 1 Datei enthalten sein soll. Diese Datei wird mit einem Flag "KeyPath" gekennzeichnet. Anhand dieser Datei (vermutl. Dateigröße) wird bei Anwendungsstart dann geprüft ob die Installation noch in Ordnung ist. Wenn das nicht der Fall ist wird die Installation automatisch korrigiert.

Das MSI Feature nennt sich: Self-Healing MSI. Mann kann das Feature deaktivieren:

Siehe auch diesen Link hier:
http://msi-faq.wikidot.com/repair-and-self-healing
15.10.2013
Gott 176 1

Stelle deine Programmieren-Frage jetzt!