| 

.NET C# Java Javascript Exception

3
Liebe Community,

ich spiele Seit Tagen noch mit dem Gedanken, ein OpenSource CMS für Clans zu entwickeln, welches nichtmehr so statisch und alt in der Technik ist wie Ilch und Webspell.

Meine Idee ist es, viel mit jQuery und jQuery UI zu machen, damit die Handhabung flüssig und ohne viele Pagerefreshes von statten geht.

Nun meine Frage an euch: Macht sowas Sinn?

M.f.G.
DarkDust
11.09.2009
darkdust 451 2 6
1
Meinst Du jQuery/UI für die CMS Administration oder die eigentliche Website oder für beides?
DaSpors 11.09.2009
Ich meine für beides.
Damit z.B. Benachrichtigungen in einer kleinen Dialogbox kommen, oder dass man bei der Registration sein Geburtsdatum aus einem Kalender picken kann.
darkdust 11.09.2009
Für meine alte WoW Gilde hab ich vor ewigkeiten mal eine Lösung gesucht in dennen man die DKP direkt eintragen konnte vom Spiel aus. Solch eine Schnittstelle wäre etwas was viele Leute in Ihrem CMS Vermissen und nachprogrammieren müssen.
Lord_Pinhead 18.09.2009
9 Antworten
7
Wenn es wirklich für Clans sein soll, also eine Art "Standardsoftware" für hunderte von Betreibern, was schnell geht in dem Bereich, wenn es den Bedürfnissen entspricht, dann schraubst Du Dir da echt ne große Aufgabe ans Bein.
Ich mein, mach es in jedem Fall, sowas bringt einen selbst echt voran, nur sollte man bedenken was man da tut.
Wenn sowas wirklich Erfolg haben und sich etablieren soll, dann solltest Du Dir, bevor Du auch nur eine Zeile Code schreibst, SICHERHEIT auf ein Blatt Papier schreiben und es über den Monitor hängen.
Die meisten Anwendungen kämpfen damit, daß sie erst im Hinblick auf das Handling programmiert wurden und sich dann im Einsatz rausgestellt hat, daß Sicherheit ab einem gewissen Punkt wohl wichtiger ist.
Wenn Du also wirklich was von Wert und Dauer schaffen willst, solltest Du den Weg anders herum gehen.
11.09.2009
lunatigs 1,3k 2 8
2
Sinn macht das auf jeden Fall, allerdings musst du bedenken, dass der Markt schon relativ gesättigt ist, und du nur mit einem wirklichen "Elite-CMS" eine Chance hättest, dessen Entwicklung viel viel Zeit in Anspruch nehmen würde.

Zudem sind Dinge wie Beispielsweise "ohne viele Pagerefreshes" auch nur die halbe Miete, denn "ohne viele Pagerefreshes" hast du auch immer den selben Link in der Adresszeile und damit immer das Problem, dass der User auf die Schnelle keinen Link zur aktuellen Seite finden kann, was ich jetzt nicht zwingend auf die "Pro"-Seite schreiben würde.

Ein weiterer Punkt ist auch, dass der geplante "supersaubere und hochmodere" Code keinem Webspell-DAU etwas nützt, weil er mit seinem Dreamweaver beim "Anpassen" an vohrhandene Designs sowieso wieder sinnlose Tabellen und anderen Müll einbauen würde - nur der Fachmann hätte einen wirklichen Nutzen deiner Software und du den gewünschten "Effekt".
11.09.2009
Blauesocke 637 2 8
2
Ich habe keine Ahnung was ein "CMS für Clans" ist. Aber im Kern ist es ein CMS welches für eine spezielle Zielgruppe optmimiert werden soll, ähnlich einer Blogengine für Blogger. Oder?

lunatigs hat in seiner Anwort schon die Sicherheit angesprochen. Ein Thema das heute wichtiger ist den je. Du strebst anscheinend eine hohe Interaktivität auf der Clientseite mit intensiver Verwendung von JavaScript an. Bedenke bitte dabei die Klassiker wie Script-Injection und XSite-Scripting. Vor lauter Begeisterung beim Entwickeln werde gerade solche "Löcher" gerne übersehen :-)

Ergänzend zur Antwort von Dustin Klein, betreffend der PlugIns. Hier solltest du dir wirklich Gedanken machen, wie du die Möglichkeit von PlugIns umsetzen willst. Sollen die PlugIns echte PlugIns sein, z.B. unter Verwendung des Managed Extensibility Framework, oder nur die Verwendung von UserControls? Oder ein eigener Weg wie ihn Blogengine.NET mit seinen Widgets eingeschlagen hat?

Bedenke auch den Aufwand der Pflege und Wartung. Gerade wenn du Erfolg hast und die Zahl der Anwender stetig steigt, steigen auch die Anfragen nach diesem und jenem Feature. Das kann schnell in Stress ausarten ;-) Manches vielversprechende Freizeitprojekt wurde schon genau aus diesem Grund eingestellt.

Es ist am Anfang meist recht einfach so ein Projekt umzusetzen. An die damit verbundene Verantwortung gegenüber den zukünftigen Benutzern solltest du aber auch denken.

Ich will dir mit dieser Antwort nicht deine Idee vermiesen; ganz im Gegenteil. Mein Anliegen ist es, dir bewust zu machen was aus einer Idee erwachsen kann.
11.09.2009
klaus_b 1,6k 3 7
1
ein CMS für Clans ist in der Tat ein CMs für eine Spezielle Zielgruppe, nämlich Gamer.
Über Sicherheit muss ich mich natürlich noch informieren. Das mit der Wartung und Pflege: Ich denke, wenn das CMS Annerkennung findet, interessieren sich auch mehr Leute für Bugfixes usw.. Da werden sich auch Leute finden, die helfen, das CMS weiter zu entwickeln.
darkdust 11.09.2009
1
Ich denke das Ganze macht dann Sinn, wenn du ein einfaches CMS haben möchtest, oder "SEHR" spezielle Funktionalitäten drinhaben möchtest.
Aus meiner Erfahrung sind viele (ich kenne natürlich nur einen kleinen Bruchteil der am Markt vorhandenen Lösungen) CMS' sehr überladen mit Funtkionen.
Und je umfangreicher das Tool, desto komplizierter die Bedienung (sollte zwar laut Lehrbuch nicht so sein, ist aber leider vielfach so).
Ich habe auch schon ein kleines CMS selbst geschrieben und habe dafür weniger Aufwand benötigt, als wenn ich eine fertige Lösung angepasst und die Nutzer entsprechend geschult hätte.

Meine Empfehlung: Auf ans Werk.

Hat ja auch einen Gewissen Lernfaktor.
Selbst wenn man das Rad zum zweiten Mal erfindet, besteht ja immerhin die Chance daß man es danach viel besser versteht.
11.09.2009
MiW 1,0k 1 8
1
Nun aber zum Thema jQuery / jQuery-UI
(Ich hoffe die Zielstellung der Frage jetzt richtig verstanden zu haben)

Das Ziel, mittels Ajax einige Page-Refreshes zu sparen, sollte nicht im Vordergrund stehen.

Je nach dem, wie viel Erfahrung Du mit jQuery / Javascript hast, solltest Du Dir gut überlegen, wie viel Ajax / jQuery usw. Du einsetzt. Neben den zweifelsohne netten Features, wie z.B. datepicker, kann man sehr schnell die Featuritis bekommen.

Wenn Du mittels jQuery eine von Dir gewünschte Funktionalität mit geringem Aufwand in die Seite bekommst, dann spricht ja absolut nichts dagegen jQuery zu nehmen, statt das Rad neu zu erfinden.

Ich empfehle Dir zuerst gezielt mit überschaubarem jQuery-Einsatz anzufangen.
Man muss auch nicht alles mittel kompletten Reload abwickeln, aber auch nicht alles mit jQuery / Ajax erledigen. Das richtige Maß an Ajax ist hier eher entscheidend. Beispielsweise eine shoutbox kannst Du sehr gut mit Ajax statt mit iframes betreiben. Das stört überhaupt nicht und ist praktisch.

Bedenke, dass sich User vielleicht mal einen Bookmark setzen wollen, und der funktioniert um so schlechter, je mehr Ajax für den Seitenaufbau verwendet wird bzw. wurde.

Ich habe selbst ein Projekt mit sehr viel jQuery gemacht und ein gelegentlicher Reload schadet nicht unbedingt. jQuery hat auch Nebenwirkungen, die manchmal sehr erstaunlich sind.
Je länger die Seite ohne Refresh läuft, desto problematischer wird jQuery meiner Erfahrung nach. Du musst sehr stark darauf achten, absolut sauberen JS-Code zu verwenden.
Wenn sich der JS-Interpreter zumüllt (Stichwort Garbage-Collect), wird die Seite träge.

Allerdings sollte eine Webseite auch ohne Javascript einigermaßen funktionieren.
Wenn Du auf Barrierefreiheit angewiesen bist, kann zu viel jQuery auch schaden.

Ein Ajax-Request ist aber auch ein Request an Deinen Server. Je nach dem was da zurücktransportiert wird, entsteht ebenfalls eine gewisse Last. Der Browser cacht viele Daten, so daß ein Refresh auch moderat ausfallen kann.

Fazit:
Es spricht nichts dagegen jQuery dafür zu verwenden. Die Menge macht, ob ein Stoff ein Gift ist. Du musst Dir nur vorher ein sehr genaues Konzept machen, was Du mittel jQuery umsetzen willst und kannst (technisch und handwerklich). Dann macht jQuery und auch die Seite Spass.
26.10.2009
tomahlak 237 1 2
Sehr schöner Beitrag! Wir haben jetzt ca. 2 Monate geplant und so. Wir sind auch zu der Entscheidung gekommen, nicht alles per Ajax zu machen. Das meiste aber schon. Und bei jedem Request müssen wir auf die Performance achten.
darkdust 04.11.2009
0
Also ich denke, dass ein generelles CMS für Clans gut ankommen würde. Ich bin selber Co-Chef eines EPS CS 1.6 Clans und erlebe oft "laienhaft" dahingeklatschtes Webspell (Webspell ist ja meist laienhaft). Vielen Leuten fehlen eben oft solche Features, die man mit AJAX und Co. super einbinden könnte.

Du hast wahrscheinlich nur ein Problem bei der Sache. Du darfst nicht zu nah an Wordpress heranrücken. Das ursprüngliche Blog-System wird immer häufiger auch in anderen Sparten eingesetzt, weil es eben sehr viele Zusatz-Implementierungen (AJAX, Twitter, SEO etc.) zulässt. Gerade hier gibt es auch eine ganze Schaar an Plugins und Themes, die es dem User echt einfach machen, sich eine relativ schöne Seite mit ein paar Klicks zusammen zu basteln.

Aber generell würde ich sagen, fehl ein "Web 2.0" CMS für die Clan Szene. Denn nach Webspell kam nicht mehr wirklich viel neues. Mich würde ein CMS interessieren, welches viele Plugins bietet (evtl. auch durch andere Nutzer entwickelt) und was die neusten Techniken unterstützt, weil es regelmäßige Updates erfährt.
11.09.2009
Dustin Klein 2,9k 2 9
0
Über Sinn und Unsinn lässt sich streiten. Wie mein Vorredner schon sagte, der Markt ist eigentlich gesättigt. Wenn du also keine gravierenden Sprünge in der Performance oder Qualität der Features machst, hast du so gut wie keine Chance.

Allerdings muß ich zugeben, dass ich bis jetzt kein CMS gesehen habe, dass AJAX, jQuery für Verwaltungsaufgaben nutzt. (zumindest nicht bewußt)
Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht genau was du da an einem CMS ständig aktualisieren willst, wozu jQuery Sinn machen würde. In einem CMS ändert sich ja nicht sooo viel. In einem Forum macht es da schon eher Sinn denke ich.

Grüßle
11.09.2009
Scout 1,4k 2 8
1
Es gibt durchaus CMS' die Ajax nutzen. Das macht dann Sinn, wenn Du ein statisches Frontend-Framwork hast und den Workflow nicht stören willst. Dazu kommen die anderen Vorteile von Ajax: geringere Netzwerkbelastung, mehr Kontrolle des Workflows.
MiW 11.09.2009
Das ist mir schon klar, dass Ajax Sinn macht, bei jQuery lässt sich streiten. Aber wie gesagt, habs einfach noch nicht gesehen. ;-)
Scout 11.09.2009
Ich will ajax und jquery einfach benutzen, weil es moderner ist und vor allem auch schöner aussieht.
Und vor allem soll die Benutzerfreundlichkeit dadurch steigern, dass Benachrichtigungn per jQueryUI kommen und nicht nach einem Pagerefresh.
Man kann dem User also in Echtzeit bei seinen Eingaben helfen.
darkdust 11.09.2009
Und dann das ganze auch schick mit drag&drop gestalten. Gefällt mir ausserordentlich gut.
MiW 11.09.2009
So siehts aus ;)
darkdust 11.09.2009
Drupal ist beispielsweise ein CMS, das sehr stark auf JQuery/AJAX setzt. Und zwar im Front- und im Backend. Drag & Drop und Collapsible Fieldsets sieht man auf fast jeder administrativen Seite. Fast alle Form Elemente unterstützen ahah (können also standardmässig mit JQuery ausgestattet werden). Und by the way: Da es Drupal gibt, braucht man keine anderen CMS mehr :)
iterator 16.09.2009
Warum sollte man keine anderen CMS brauchen, nur weil es Drupal gibt? Ich habe noch nie gesehen, dass Gamer Drupal als CMS benutzen. Da war bis jetzt immer ilch oder Webspell im Einsatz.
darkdust 17.09.2009
0
IGNORIEREN
Ich HABE DIE FRAGE VÖLLIG FALSCH VERSTANDEN, WAR HALT SCHON SPÄT. DIE ANTWORT TAUGT NIX.

SORRY LIEBE GEMEINDE.



Ich bastel gerade auch an sowas für meinen Clan, auf Basis von Zend.

Du musst das sportlich sehen. Wenn Du die Zeit hast, sowas umzusetzen, warum nicht.
Aber Du bindest Dir einen Haufen Zeit an den Hintern.

Wenn ich den Code von Webspell sehe, wird mir regelmäßig schlecht. Übler Code-Stil.
Allerdings muss man dem zugute halten, dass es auch in shared-Host-Umgebungen laufen muss, es kostenlos ist und seine Aufgabe erfüllt. Das tröstet zwar, macht es aber nicht wirklich besser.

Die fehlende Trennung von Code und Logik ist ein Alptraum in diesen Systemen.

Abgesehen davon, gibt es eine Menge unschöner Dinge, die einem das PHP-Errorlog vollschmieren können, z.B. weil jemand zu faul war, mal den Rückgabewert von mysql_query() zu prüfen, bevor der weiter verarbeitet wird.
25.10.2009
tomahlak 237 1 2
Entschuldigung habe bei nochmaligem Lesen der Frage festgestellt, daß sie falsch verstanden habe.
tomahlak 26.10.2009
0
Bevor Du Dir soviel Arbeit machst, solltest Du Dir vllt. ein paar bestehende Systeme ansehen.
Bin neulich ueber clansphere.de und clantiger.com gestolpert. Evtl. ist es ja sowas, was Du suchst, obwohl das mit klassischem Pagerefresh implementiert zu sein scheint.
04.11.2009
jaboe 41 1 2
Ich habe mir die beiden Seiten mal angesehen. ClanTiger kommt der Sache ein gaaaaanz kleines Bisschen näher. Damit kann man z.B. irgendwelche Boxen auf der Homepage per Drag&Drop verschieben. Jedoch sind wir nun so weit, dass es nicht nur für Gamer sein soll. Wir bauen das ganze Modular auf. Somit wird für jeden das richtige dabei sein.
darkdust 06.11.2009

Stelle deine Javascript-Frage jetzt!