| 

.NET C# Java Javascript Exception

8
Nach dem Update auf v5 hab ich festgestellt, dass VMWare die Lizenzbestimmungen geändert hat: Für kommerzielle Zwecke ist er nun nicht mehr frei. v4.x reicht mir völlig. Nach dem Deinstallieren von v5 und neuer Installation die wahr gewordene Befürchtung: Die in v5 geöffnet gewesenen VMs lassen sich in v4 nicht mehr öffnen. Bevor ich die mühsam ersessenen VMs (BS-Setup 2 Std., Patches 4 Std., oder so) wegwerfe:

Weiß jemand, ob es reicht, einen / mehrere Schalter in der .vmx manuell zu editieren, oder hat sich das Format der virtuellen Platten geändert o.ä.?

Ich hab überlegt, ob die Frage in die Lounge gehört, aber schließlich: Was ist Coden, was ist Deployment, was ist technischer Support ohne Tests, Tests, Tests, und wie mühsam sind Tests ohne VMs? Also gehört die Frage m.E. in den Kernbereich der Entwicklertätigkeit.
News:
03.09.2012
mupan 575 1 8
3 Antworten
3
Meines Wissens war der Player auch in den letzten Versionen nicht für kommerzielle Zwecke gedacht. Dass das in Version 5 so explizit im UI erscheint, wer weiß...
Für ein paar Euros (ich glaub so an die 50), bekommst Du eine Fusion Lizenz, die den Player beinhaltet (bitte nochmal prüfen, bin mir da nicht 100% sicher).
An den vmdk's hat sich meines Wissens länger nichts geändert.

Am einfachsten ist es daher wohl, die VMs mit Version 4 neu einzurichten und die Platten einfach einzuhängen.

HTH
Florian
03.09.2012
ffordermaier 8,4k 3 9
Yep, die Wikipedia listete auch die 4er-Version schon mit der non-commercial-Einschränkung: http://en.wikipedia.org/w/index.php?title=VMware_Player&diff=509063772&oldid=489483302
Und im Netz finden sich diverse diesbezügliche Anfragen älteren Datums. Aber mir scheint der Hinweis darauf auf der Webseite nun auch "auffälliger" geworden zu sein. In der EULA selbst erscheint der Passus ja erst weit hinten im Abschnitt 8...
Matthias Hlawatsch 03.09.2012
+1 Das Plattenformat ist ziemlich sicher noch das alte: http://en.wikipedia.org/wiki/Vmdk
Matthias Hlawatsch 03.09.2012
Danke, Florian. Die Lizenz müsste dann mein Laden kaufen. Und die gehen davon aus, dass v4 frei ist. Du hast Recht, mit dem Neuerstellen der VM-Def. und dem Umhängen der Platten (denn da steckt ja das Zeitinvestment drin) ist das gar nicht so schlimm. Bloß wäre dann bloß noch die Lizenzfrage definitiv zu klären; wenn ich durch das Downgrade eh nicht wieder legal werde, kann ich auch in meinem Laden darauf hinweisen, dass da eine Finanzierungslücke besteht, das geht für mich persönlich schneller ;-)
mupan 03.09.2012
1
Bin auch erst mal erschrocken als ich den Hinweis beim neuen Player gesehen habe und hab gleich mal bei dem für Rechtsfragen zuständigen Kollegen nachgefragt.

Anscheinend kann man einen kostenlosen Vertrag mit VMWare machen und den Player dann auch im kommerziellen Umfeld installieren und nutzen.

Müsste das hier sein: http://www.vmware.com/products/player/player-reseller-registration.html

Hier noch ein Thread dazu: http://communities.vmware.com/thread/319971

Zitat: Installing VMware Player on computers in a Commercial Environment is considered distribution and is permissible if you apply for VMware Player Redistribution (Player EULA Amendment 3.1.pdf).

Unser Vertrag von Juli 2009 hat fast denselben Wortlaut wie das PDF für den Player 3.1 aus dem Link.
03.09.2012
erh 86 1 3
Woher hast Du die Info, dass der Vertrag kostenlos ist? (Evtl. von Kunden abgesehen, die schon andere VMWare-Produkte gekauft haben und den Player auf dem Weg als Zugabe bekommen.)
Matthias Hlawatsch 03.09.2012
1
Ich hab mal bei dem zuständigen Mitarbeiter nachgefragt, hier ist seine Antwort:
„der Vertrag war kostenlos. Wir haben seinerzeit bei VMWare nachgefragt, ob wir für die interne Nutzung des VMWare Players (Entwicklung und Testen von Software) Lizenzen zahlen müsse. Die Antwort war, wenn er nur intern von unseren Mitarbeitern verwendet werde, sei er frei. Im Lizenzzusatz steht dies auch so drin.
Auf die Frage der „only non-commerical use“ ging VMWare damals nicht ein. Und es würde sicherlich auch anders aussehen, wollten wir ihn zusammen mit unseren Produkten vertreiben oder gar verkaufen.“
erh 03.09.2012
Versteht ihr das auch so, dass die interne Nutzung zur Entwicklung und Test eines kommerziellen Produkts für VMWare nicht als kommerzielle Nutzung gilt?
mupan 04.09.2012
0
Neuigkeiten: Der Player v5 hat die VM auf ein neueres Format umgestellt. Auch das Umhängen der Platte funktioniert so nicht. https://www.vmware.com/products/converter/ hat es aber für mich gerichtet, zum Preis einer Account- und Produktregistrierung mit überbordenden Zwangsangaben, eines 127-MB-Downloads und einem Großteil der Systemperformance für eine Konversion (1 VM etwa 1 Stunde, bei mir). Nicht von der Beschreibung abschrecken lassen, der Converter konvertiert alle möglichen physikalischen Maschinen in VM-Formate und zwischen VM-Formaten verschiedener Hersteller, aber auch zwischen VMWare-VM-Formaten. Ich hab's getestet, und es geht.

Das ist die technische Seite. Im EULA zu v4 wird eine schriftlichen Erlaubnis für die kommerzielle Nutzung durch VMWare gehandelt, wie in erh's Antwort geschrieben.

Ich werde mich wohl doch mal mit VirtualBox beschäftigen, kann nicht schaden. VMWare mag technisch überlegen sein, aber der Arbeitszeit-Preis ist doch ganz schön hoch.
17.10.2012
mupan 575 1 8

Stelle deine Version-Frage jetzt!