| 

.NET C# Java Javascript Exception

2
Ich habe mit Frontpage 2003 einige Seiten erstellt. Hochgeladen hab ich alles immer mit Filezilla.
Nachdem Microsoft nichts mehr für Frontpage tut und ich auch deren Nachfolgeprodukten misstraue, würde ich gerne auf Dreamweaver umsteigen. Kann ich meine Seiten dann einfach im Dreamweaver weiterbearbeiten? Oder muß man da etwas beachten?
29.12.2011
jhamela 11 2
2 Antworten
0
Das sollte problemlos gehen.

Empfehlen würde ich dir aber auf visuelle Editoren zu verzichten und direkt HTML und CSS zu lernen. Das hat mehrere Vorteile. Der wichtigste ist der, dass du, wenn du den Code selber schreibst, viel kleinere und effizientere Webseiten erstellst als ein WYSIWYG (What You See Is What You Get) -Editor erzeugt / erzeugen kann. Gerade in der heutigen Zeit wo Mobilgeräte und der mobile Internetzugang über GPRS und UTMS (ggf. sogar schon LTE) sich so verbreitet, ist jedes Kilobyte was man sparen kann wichtig. Kleinerer Code führt aber nicht nur zu kürzeren Ladezeiten, sondern kann auch die Rendering-Zeit wesentlich verkürzt.
Ich habe mal eine Webseite eines alten Projekts von mir optimieren müssen weil der Ergebnissquellcode satte 2,5 MB betrug. Nach diversen kleineren Optimierungen verringerte sich der ausgelieferte Code auf < 500 KB, bei gleichem Inhalt und Aussehen. Die Renderring-Zeit hat sich in gleichem Maße verkürzt.

Ich persönlich erstelle Webseiten mit Notepad++ (früher habe ich Notepad2 benutzt, bin aber auf Notepad++ umgestiegen weil dieser Editor Tabs unterstützt, was Notepad2 nicht kann). Früher habe ich auch gerne Visual Studio (2005/2008/2010) benutzt was ich aber Aufgrund der Hardwarelimitierung meines Entwicklungsrechners auf Arbeit sein lassen musste.

Im Multi-Monitor-Betrieb (mind. 2 Monitore) lässt sich meiner Meinung nach am besten entwickeln. Ein Monitor stellt den Source in einem Editor da, der andere den Browser. Mittels einem einzelnen Klick kann man das Ergebnis gleich verfolgen.
29.12.2011
Floyd 14,6k 3 9
Würde Dir grundsätzlich zustimmen, wobei der Dreamviewer recht brauchbaren Code erzeugt (im Gegensatz zu Frontpage). Wenn es aber um optimierten Code geht, muss man sowieso händisch "ran"
Jaksa 29.12.2011
0
Ich bin immer skeptisch, wenn zur Lösung eines Problems immer das Highend-Produkt genommen werden soll. Ich verwende selbst Dreamweaver seit Jahren, kenne und nutze aber immer noch nicht alle Funktionen. Aus meiner Sicht lohnt sich Dreamweaver nur dann, wenn die zahlreichen Zusatz-Features genutzt werden sollen (z.B. Arbeiten in Teams, in Verbindung mit der Online Marketing Suite von Adobe, in Verbindung mit Contribute, bei HTML5-Entwicklung, usw.).

Wenn der Editor nicht mehr machen muss, als "normale" HTML-Seiten, genügt Notepad++, wenn er WYSIWYG können soll, ist Seamonkey sicher ausreichend (und kostenlos).
31.12.2011
Sai 73 1 5

Stelle deine Web-Frage jetzt!