| 

.NET C# Java Javascript Exception

3
Hallo,

Wir stehen vor der Herausforderung unsere VB6 CRM Lösung durch eine neue Weblösung ersetzen zu müssen. Aufgrund der unklaren Entwicklung der Lösungen bei Microsoft sind wir unsicher welche Technologien wir dafür einsetzen sollen. Für das konsistente Layout wollen wir Bootstrap einsetzen - denke das ist eine gute Lösung.
Die große Frage ist welche Technologien wir für das erstellen des Webclients verwenden sollen?


    - ASP.NET
    - ASP MVC
    - Entity Framework (ORM)
    - Native ADO.NET
    - Telerik Data Access (ORM)


das größte Problem dürfte das nachstellen von Funktionen sein die mittels "Fat-Client" Standard sind, als Webclient allerdings Problematisch/nicht lösbar:

- Office Integration (Excel, Outlook fernsteuern)
- Drag & Drop (speziell aus Outlook)
- Reporting (Enduser Report Designer)
- Tastatursteuerung (Geschwindigkeit)
- Navigation (dynamisches Ein/Ausblenden von Inhalten/Forms/Usercontrols wobei im Hintergrund andere persistent blieben)

Habt ihr Erfahrungen/Tipps?
Wichtig wäre halt mittels RAD schnell zu Ergebnissen zu kommen wie es unter VB6 möglich war...

lg
25.09.2014
madrianr 9 3
5 Antworten
1
Ich ersehe aus den Auswahlen, dass Microsoft weiter verwendet werden soll - deshalb hier einige Anmerkungen von mir aus Erfahrungen mit zwei ähnlichen Projekten (allerdings ERP und nicht CRM).

ASP.NET von Anfang an, bedeutet, dass man zunächst eine Menge Basisarbeit in ein einigermaßen flexibles Framework stecken muss.
ASP MVC bietet wichtige Grundfunktionen; die Lernkurve ist allerdings recht steil.

Wir haben uns deshalb für ein ERP-Framework (mit ERP-Lösung) - myfactory aus München - entschieden. Hier gab es viele Funktionen, die wir ohnehin benötigten, bereits fertig (z.B. Berechtigungssystem, Email, Reporting, Teamarbeit...). Aktuell liegt die Anwendung und damit das Framework in Version 5 vor und könnte sicher auch für eine CRM-Lösung (wenn man nicht alles völlig neu entwickeln möchte) als Grundlage dienen und durch die Nutzung von VB.NET dürfte die Schwierigkeit des Umstiegs klein sein.

Nun noch zu den Technologien:
- Office Integration (Fernsteuerung) - kann man im Webumfeld komplett vergessen, wenn neben IE auch andere Browser unterstützt werden sollen.
- Outlook-Anbindung aus gleichem Grunde auch - hier den Webclient von .NET benutzen und alles selber machen
- Reporting Engines gibt es einige - allerdings sind diese bei weitem nicht so komfortabel wie für den Desktopbereich. Typischerweise werden mehr programmierte Reports eingesetzt.
- Tastatursteuerung: Sehr mager, da die Browser nur wenige "freie" Tastenkombinationen haben. Kann durch geschickte Layouts und JS teilweise ausgeglichen werden.
- Navigation: man muss eben viele Seiten anlegen oder einzelne Seiten per JS und AJAX manipulieren. Wenn man die Geschäftskomponenten gut trennt, dann sind auch Webdienste und direkte Aufrufe per AJAX recht gut geeignet.

Einen allgemeinen Umstellungsfahrplan wird es für Ihr Problem nicht geben, aber vielleicht helfen ja die Hinweise ein wenig.
Ach ja, Zeit: Für ein Projekt mittlerer Komplexität haben wir mit dem myfactory-Framework ca. 5-6 Monate (mit einem Entwickler) bis zum vollständigen Produktiveinsatz gebraucht.
25.09.2014
edvservice 1,4k 1 6
0
Danke für deine ausführliche Antwort - leider wird ein Framework wie myfactory nicht helfen da CRM in unserem Zusammenhang schon sehr speziell für den Kunden angepasst wurde - also eine vollkommen individuelle Lösung ist die mir einen "Standard CRM" Lösung nicht vergleichbar ist...

Wir werden weiter sicher nur >= IE9 verwenden - Office Integration und Outlook-Anbindung ist ein muss, gegebenenfalls über ActiveX Controls oder Silverlight im IE

Reporting denke ich bekommen wir hin - in VB6 verwenden wir ActiveReports - Devexpress hat sogar einen EndUser Designer in HTML5 als Beta...

Tastatursteuerung ist nur für Poweruser notwendig - wenn nicht anderes Lösbar dann eventuell auch Spezialfunktionen über PlugIn/Silverlight etc.

Ich möchte hier keine klassische Weblösung (jede Seite laden) sondern so gut es geht eine Desktoplösung "simulieren" - dafür wird Ajax sicher ein Thema...

Es ist schon interessant, dass MS alles auf's Web/HTML5 setzt ich aber bis heute keine gescheite LOB Anwendung damit gesehen habe...

robert
25.09.2014
madrianr 9 3
Wenn du sagst, dass du keine klassische Web-Lösung implementieren musst, warum dann überhaupt eine Web-Lösung? Du holst dir doch nur unnötige Komplexität herein. Wenn der Kunde z.B. auf Office-Integration besteht, würde ich ihm klarmachen, dass dies nur mit einer Desktop-Lösung ordentlich funktioniert.
luedi 26.09.2014
0
Also WPF hat seit Jahren keine relevanten Weiterentwicklungen erfahren und unter XenDesktop/XenApp gibt es damit noch immer Probleme mit der Anzeige/Graphik (wir haben bei Kunden Citrix im Einsatz)

Derzeit sehe ich keine zukunftsorientierte Clienttechnologie von Microsoft in die es sich lohnt zu investieren, deshalb die Überlegung in Richtung ASP MVC/HTML5...

robert
27.09.2014
madrianr 9 3
0
Dein Problem ist komplex und sicherlich in vielen Firmen zur Zeit aktuell.
Man hat eine Anwendung entwickelt, die mittlerweile legacy ist und man hat eigentlich auch gar nicht das Knowhow innerhalb der Firma auf etwas neues zu wechseln.

So muss man erst einmal schauen, welche Kompetenzen in der Firma vorhanden sind.
VB6, VB.NET, C#, ASP.NET?
Dann muss man schauen, wie man die Funktionalitäten der alten Anwendung auf (Applikations-)Server und Client aufteilen kann. Je mehr Funktionen auf dem Server liegen, desto weniger Funktionen braucht man auf dem Client. Den Server kann man auch auf VB.NET aufbauen, weil hier wohl am ehesten Kompetenzen vorhanden sind.

Beim Client muss man dann abwägen, wie 'fat' man ihn bauen will.
Aber theoretisch ist es möglich, sowohl WPF, ASP.NET, WinRT, IOS oder Android davor zu setzen, wenn man auf 'leichte' Clients setzt. Ich bin davon überzeugt, dass man heut zu tage, wo man nicht weiss, wohin die Entwicklung geht, auch keine andere Wahl hat.

Winforms ist tot. WPF lebt zwischen den Welten, XAML/C# ist die nahe Zukunft.
Mit Windows 9 wird Windows Phone und WinRT verschmelzen, dann ist es naheliegend, dass WPF als nächster Schritt in WinRT integriert wird und entsprechende Desktop Controls implementiert werden.
In sofern ist es nicht falsch auf WPF aufzubauen, auch wenn es nicht weiterentwickelt werden sollte. Der Migrationsaufwand wird später nicht so gross sein.
Wenn man auf Controls von Telerik aufbaut, ist man auch designtechnisch mit vielen Controls gut aufgestellt.

ASP.NET MVC ist mir persönlich ein wenig unheimlich, weil die Entwicklung so rasend schnell ist und es nicht überschaubar ist wie wartungsintensiv es sein wird.
29.09.2014
judgy 3,0k 1 1 8
-1
OK - aber auf welche Technologie soll man bei MS noch setzen wenn Desktoplösung?

- WinForms wird nicht mehr weiterentwickelt
- WPF ist tot (oder war nie am leben ;-))
- Silverlight ist tot
- WinRT - was soll das überhaupt?

Die Kunden bekommen das ja alles mit und damit auch den Hype von HTML5 - also was sollen wir da jetzt argumentieren? VB6 ist die letzte echte RAD Entwicklungsumgebung von MS aber bald nicht mehr verwendbar (Windows 9?)

robert
26.09.2014
madrianr 9 3
2
Wer sagt, dass WPF tot ist? Winforms wird zwar nicht mehr weiterentwickelt, hat aber eine breite Unterstützung. Meines Wissens plant MS nicht diese Technologie aus .NET herauszunehmen. WPF hat in den letzten Updates zwar keine Neuerungen erfahren, ist aber eine der Technologien, welche für Windows 8 Apps unterstützt wird. Wie du schon sagt, ist HTML5 ein Hype. Diese sind irgendwann mal vorbei. Der einzige Vorteil dieser Technologie ist die "Plattformunabhängigkeit". Und diese ist nur mit großem Aufwand zu erreichen.
luedi 27.09.2014

Stelle deine .net-Frage jetzt!
TOP TECHNOLOGIES CONSULTING GmbH