| 

.NET C# Java Javascript Exception

0
Direkt nachdem ich meinen SQL Server (2008) ganz normal per "Dienste" neugestartet habe, sind alle Datenbank im "In Recovery"-Zustand und die Festplatte rasselt wie wild. Sollte ein normaler Shutdown nicht einen Checkpoint schreiben und somit die Recovery auf so gut wie 0 kürzen?
07.01.2010
florio 137 1 1 4
1 Antwort
0
Das kenne ich bei Problemen mit den Datenbankdateien (.mdf und .ldf), hatte es grad nach einem physischen Umzug des Servers: Laufwerksbuchstaben hatten sich geändert. Auch eine Korrektur der Laufwerksbuchstaben in der Datenträgerverwaltung von Windows hat den SQL Server nicht dazu bewogen, die Datenbanken wieder korrekt zu laden beim Hochfahren. Immerhin ließen sich die Datenbanken aushängen / detachen und aus der Sicherung neu wieder einspielen, dann war alles wieder gut.

Ich weiß, dass diese Frage älter ist, aber gelegentlich kommen solche Situationen anscheinend in der Praxis vor, und eine Antwort könnte auch andere interessieren.

Ich hab daraus gelernt, dass ohne Aushängen von M$SQL-Datenbanken vor Umzügen und ohne tägliche Sicherung nichts geht -- letzteres wird bei mir ohnehin groß geschrieben.
29.08.2011
mupan 575 1 8

Stelle deine Sql-Frage jetzt!
TOP TECHNOLOGIES CONSULTING GmbH