| 

.NET C# Java Javascript Exception

2
Hi zusammen,
ich möchte unsere neue Datenbank mithilfe von Visual Studio Datanbenk-Project Templates aufbauen, um eine Versionierung und übersichtliche Codeverwaltung zu erreichen. Nachdem ich zum ausprobieren die AdventureWorks Datenbank importiert habe, hat er mir z.B. im Verzeichnis "Schema Objects -> Schemas -> dbo -> Tables -> Constraints" für jeden Constraint ein eigenes File erstellt. Das gleiche gilt für Primary Keys und Foreign Keys usw.

Mir ist bereits aufgefallen, dass man durch eine Dateibezeichnung wie z.B. "Address.DF_ModifiedDate.defconst.sql" für einen Default Constraint auf der Address-Tabelle im Feld ModifiedDate doch eine sehr übersichtliche Struktur schaffen kann. Dennoch befürchte ich, dass ab einer gewissen Datenbankgröße und Objektanzahl ein Zusammenfassen von z.B. alle Constraints zur Tabelle Address in ein File übersichtlicher wäre.

Hat damit schon jemand in größeren Projekten Erfahrungen gesammelt? Hat es Vorteile jeden Constraint in ein separates File zu packen?

Danke
14.05.2012
Sweatdiver 126 1 6
1 Antwort
0
Ich strukturiere es auch nach Objekten. Das soll heißen, alles was zu einer Tabelle, Proc oder Func gehört steht in einem File.

Wir haben aber auch derzeit ~2.000 Tabelle, Proc's und Func's, und keine Ahnung wie viele Trigger, Constraints und Keys (auf jeden Fall mehr als das 4 fache); verteilt auf 3 Datenbanken und verschiedene Namespaces.
Wenn ich mir vorstelle jedes Key, Grand, Constraint in einem eigenen File zu verwalten bekomm ich ne Gänsehaut. :)
14.05.2012
Floyd 14,6k 3 9
Floyd 14,6k 3 9

Stelle deine Mssql-Frage jetzt!