| 

.NET C# Java Javascript Exception

4
Ich habe im Internet Informationen zum Basic-Compiler Basic for Qt gefunden. Der Compiler, Nachfolger von KBasic, liegt binär und samt Quelltext für die Systeme Windows, Linux und Mac OS vor und soll die Programmentwicklung systemübergreifend über einen objektorientierten Basic-Dialekt vereinfachen. Die Windows-Variante habe ich heruntergeladen und getestet. Wer hat die Varianten für Linux und/oder Mac getestet. Wo gibt es Unterschiede? Oder ist der Dialekt nicht nur in der Syntax, sondern auch die IDE gleich aufgebaut (letztgenannte Systeme kann ich leider derzeit selbst nicht testen)? Und was ist der genaue Unterschied zur kostenpflichtigen, professionellen Version?
News:
16.08.2013
VbFan 460 1 8
1
Also ich kenne das Projekt nicht (klingt aber sehr interesant!). Soweit ich das auf der Homepage überblicken kann, scheint das Modell ähnlich wie MySQL aufgebaut zu sein. Zwar vom Grund her kostenlos (LGPL), es gibt aber einen kostenpflichtigen Support (und das scheint die prof. Version zu sein).
muffi 16.08.2013
Warum Basic, warum QT? Nokia hat die Entwicklung an QT letztes Jahr eingestellt.
Ist Mono/Xamarin als plattformübergreifender Compiler auf Basis von C# nicht eher einen Blick wert, wenn man in diese Richtung gehen will?
judgy 26.08.2013
1
Ich glaube, wer lieber Basic programmiert (so wie ich), dem ist C# nicht so sympatisch.
muffi 27.08.2013
Ist Qt nicht Open Source? Wo gibt es weiterführende Infos zur Einstellung der Entwicklun g seitens Nokia? Und was bedeutet das jetzt für die Programmiersprachen, die darauf aufsetzen?
VbFan 28.08.2013
2 Antworten
1
Wenn platformübergreifendes Basic, dann wäre vielleicht Xojo (formely known as RealBasic) eine Alternative.
Eine Testversion gibt's auch.
27.08.2013
Jaksa 4,0k 1 8
Klingt interessant. Lade die Testversion gerade herunter und schaue mir das mal genauer an.
VbFan 28.08.2013
0
Ein wenig Offtopic:
Ist VB nicht mittlerweile eine tote Sprache, legacy, die noch weitergepflegt wird, weil es MSFT nicht so viel Aufwand kostet sie neben C# anzubieten?

Ich habe selbst damals mit VB4 angefangen und mit VB6 über Jahre Shareware entwickelt und vertrieben. Aber letztlich hatte MSFT damals bei der Einführung von NET nur all den alten VB6 Entwicklern den Umstieg auf NET erleichtern wollen, in dem es neben C# auch VB.NET anbot.

Aber dies ist nun über 10 Jahre her.

In Firmen werden nur noch alte, bestehende Anwendungen mit VB weiterentwickelt. Alle anderen setzen auf NET Ebene nur noch auf C#.
Klar, in letzter Zeit ist auch JS/HTML5 immer mehr in den Vordergrund gerückt.

Aber letztlich ist VB nur noch eine Liebhaber-Sprache der alten VB6 Generation, die einmal ganz nett war.

Insofern rate ich allen jüngeren Entwicklern von VB ab.

Ich selbst habe auch mal mit RealBasic entwickelt, was sich jetzt Xojo nennt. Man hat aus Marketinggründen den Namen geändert. Der Begriff 'Basic' zog nicht mehr.
RealBasic als plattformübgreifende Entwicklungssystem ist toll, aber ich habe schon damals die Befürchtung gehabt, dass die Firma immer mit dem Überleben kämpft.
Was aber, wenn die Firma stirbt, auf deren Programmiersprache ich aufgebaut habe, in deren System ich mich eingebarbeitet habe, Bibliotheken entwickelt habe.

Für Hobbyentwickler ist dies vielleicht nicht so tragsich. Wenn man aber damit seinen Lebensunterhalt verdient, ist man abhängig.

Insofern können Liebhaber bei VB bleiben, der Rest sollte bei C# oder JS sein Glück eher versuchen und dann auch eher auf Mono bei plattformübergreifender Entwicklung setzen, wenn man Magendrücken bei JS/HTML5 verspürt. Ich glaube hier sind die Aussichten vielversprechender.
28.08.2013
judgy 3,0k 1 1 8
Nicht unbedingt, VB.NET wird ja auch aktiv weiterentwickelt, bestimmte Merkmale waren erst in VB.NET verfügbar bevor sie nach C# kamen (aber auch umgekehrt).
Menschen, die mit C-artigen Sprachen Probleme haben aber trotzdem auf .NET setzen müssen sind da mit Sicherheit gut aufgehoben. Nicht nur zum Zeitvertreib.

Die Behauptung dass Firmen bei Neuentwicklung nur auf C# setzen habe ich jetzt so nicht gesehen. In meinem Umfeld haben beide Sprache eine ähnliche Durchdringung.

Für Plattformunabhängigkeit gibt es abseits von JS und .NET/MONO auch anderes wie Lazarus.
m.fuchs 28.08.2013
1
Ich empfinde die Syntax von VB einfach eingängiger als C#. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich schon mit C/C++ nie so richtig warm geworden bin.

Und mit Basic hat VB nun nicht mehr so viel gemeinsam, schon allein, wenn man an Basic V2 (was auch von MS war) vom C64 noch denkt ;-)
muffi 28.08.2013

Stelle deine Windows-Frage jetzt!